Dr. Frank Sievert
Dr. iur. Frank Sievert
Premium

Dr. Frank Sievert

DE, Hamburg

Rechtsanwalt


Unternehmen: Rechtsanwaltskanzlei Dr. jur. Frank Sievert


Mitglied Kompetenzboard:

Abmahnung | Kündigungsschutzrecht | Mobbing

Expertentyp: Berater, Referent, Autor, Business Angel

Muttersprache: Deutsch

Fremdsprachen: Englisch

Aufrufe seit 12/2004: 36778 | letzte 30 Tage: 190

Kontakt

Alsterkamp 26

20149 Hamburg

Deutschland

Telefon: +49-40-519794

Telefax: +49-40-519794

Soziale Netzwerke:
Kontaktanfrage

Dr. jur. Frank Sievert

Rechtsanwalt

Rechtsanwaltskanzlei
Dr. jur. Frank Sievert
Alsterkamp 26
20149 Hamburg
Tel.: + 49 (0) 40 / 414 290 95
Fax: + 49 (0) 40 / 414 287 56
E-Mail: info@rechtsanwalt-sievert.de


 

Tätigkeitsschwerpunkte:

  
Arbeitsrecht, Kündigungsschutzrecht, Mobbingrechtsschutz

  • Gestaltung Arbeitsvertrag
  • Kündigungsschutzrecht
  • Abmahnungen
  • Arbeitszeugnisse
  • Tarifvertrag / Tarifverträge
  • Arbeitszeugnisse
  • Arbeitsrechtliches
  • Antidiskriminierungsgesetz
  • Mobbing
  • Krankengeld
  • Weiterbeschäftigungsanspruch
  • Betriebsrat
  • Abfindung


  

Zollrecht & Zollstrafsachen

Ich verfüge über langjährige anwaltliche Erfahrung im Zoll- und Umsatzsteuerrecht und bin vor allen bundesdeutschen Finanzgerichten vertretungsberechtigt. Ich besitze neben Prozesserfahrung vor zahlreichen Finanzgerichten und dem Bundesfinanzhof auch Prozesserfahrung vor dem Europäischen Gerichtshof.

Schwerpunkt meiner zollanwaltlichen Tätigkeit sind die Beratung und Vertretung bei allen Rechtsfragen der passiven und aktiven Veredelung. Weiterhin helfe ich meinen Mandanten dabei, die einschlägigen Präferenzregelungen zu niedrigeren Zollsätzen auszuschöpfen und so sich langfristig Vorteile gegenüber Wettbewerbern zu sichern.

Immer dann, wenn technische Innovationen meiner Mandanten Fragen der richtigen Einreihung ihrer Waren in den Zolltarif mit sich bringen, stehe ich Ihnen zur Seite, um Steuerüberzahlungen zu verhindern. Schließlich stehe ich zur Verfügung, wenn die schwierigen und bußgeldträchtigen exportkontrollrechtlichen Fragen der Dual-Use-Verordnung rechtssicher beantwortet werden müssen.
  

Kompetenzen von Dr. Frank Sievert

Fachkompetenzen

Zollrecht

Zollrecht und Außenwirtschaftsrecht bilden die zwei Rechtsmaterien des Außenhandels. Der Gegenstand der Rechtsmaterie Zollrecht ist der Zoll. Der Sache nach ist der Zoll im Zollrecht eine Abgabe, die aufgrund des gemeinsamen Zolltarifs auf eingeführte Waren erhoben wird. Der die Zollerhebung begründende Tatbestand ist die Einfuhr. Die Einfuhr im wirtschaftlichen Sinne findet statt mit dem Eintritt der Ware in den Wirtschaftskreislauf unter freier Verfügbarkeit. Die Zollformalitäten werden nach dem Einheitspapier geregelt. In Deutschland wird primär das europäische Zollrecht, insbesondere der so genannte Zollkodex mit der Zollkodexdurchführungsverordnung angewendet. Allerdings kommen auch nationale Regelungen zum Tragen. Diese betreffen vorwiegend die Finanzverwaltung. Dieses gilt für die Abgabenordnung (AO), das Zollverwaltungsgesetz (ZollVG) und die Zollverordnung (ZollV). Ob und in welcher Höhe Einfuhrabgaben für die Einfuhr zu entrichten sind, hängt im Wesentlichen von fünf Faktoren ab, die für die Voraussetzungen zur Berechnung der Zollschuld oder die Höhe der Einfuhrabgabe maßgeblich sind: das Ursprungsland der Materialien oder sonstigen Dienstleistungen , die Art der Materialien , die Zugangsart der Materialien, die Versandart der Materialien, der Wert der Materialien oder das Entgelt für die bezogene sonstige Dienstleistung. Bei der Einfuhr von Waren oder dem Bezug von sonstigen Leistungen ist zu prüfen, wo diese ihren Ursprung haben. Die Einfuhr von Waren aus den Mitgliedsländern der EU und auch der EFTA unterliegt anderen Bestimmungen als die Einfuhr von Waren aus Ländern, die nicht zu diesen Zusammenschlüssen gehören und die zollrechtlich zu den sog. Drittländern zählen. Weiterhin sind die beim Zoll anzumeldenden Waren in die sogenannte kombinierte Nomenklatur einzureihen. Der Vorgang der Einreihung ist klassische Rechtsanwendung, dem das Zolltarifrecht zugrunde liegt. Dies erfordert neben Kenntnissen über Waren (Stoff, Zweck) auch Kenntnisse über Einreihungsregelungen der Kombinierten Nomenklatur insbesondere der Allgemeinen Vorschriften für die Auslegung des Warenverzeichnisses. Die rechtskonforme Einreihung schützt den Anmelder ebenso vor Überzahlungen wie vor der Nacherhebung von Einfuhrabgaben und Sanktionen des Zolls in Gestalt von Straf- und Ordungswidrigkeitenverfahren sowie einer negativen Beteiligtenbewertung bei der Risikoanalyse des Zolls. Gegenstand des Zollrechts ist weiterhin der Veredelungsverkehr. Unter Veredelung versteht man jede zielgerichtete Be- und Verarbeitung von Waren, einschließlich Reparaturen. Geschehen die Produktionsschritte im Drittland spricht man von passiver Veredelung. Sind Gegenstand der Veredelung Drittlandprodukte und erfolgen die Produktionsschritte im Gemeinschaftsgebiet, so spricht man von aktiver Veredelung. Ziel der Vorschriften betreffend die Veredelung ist es zu vermeiden, dass die Waren, die ja vor ihrer Be- bzw. Verarbeitung schon Gegenstand des zollrechtlichen Warenverkehrs waren, der vollen Zollbelastung unterliegen. Schließlich ist Teilgebiet des Zollrechts das Zollwertrecht. Der Zollwert ist der im Zollrecht definierte Wert, von dem ein Zollsatz, der auf den Wert der Ware abstellt, erhoben wird. Die meisten Zollsätze richten sich nach einem bestimmten Prozentsatz vom Wert der Ware. Die Finanzgerichte für Rechtsstreitigkeiten in Zollsachen haben in der Regel einen eigenen Senat für Zollsachen eingerichtet. Rechtsanwalt Dr. jur. Frank Sievert, Hamburg

Steuerrecht

Ich verfüge über langjährige anwaltliche Erfahrung im Zoll- und Umsatzsteuerrecht und bin vor allen bundesdeutschen Finanzgerichten vertretungsberechtigt. Ich besitze neben Prozesserfahrung vor zahlreichen Finanzgerichten und dem Bundesfinanzhof auch Prozesserfahrung vor dem Europäischen Gerichtshof

Kündigungsschutzrecht

Meine Tätigkeitsschwerpunkte sind die Vertretung von Arbeitnehmern bei Kündigungsschutzstreitigkeiten und der Rechtsschutz gegenüber Mobbinghandlungen.

Mobbing

Mobbing am Arbeitsplatz - Ausgrenzen, anschwärzen, beleidigen – etwa jeder neunte Arbeitnehmer wird im Laufe seines Berufslebens mit solchen oder ähnlichen Methoden gemobbt. Das ergab eine repräsentative Studie der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA). Doch Dank professioneller Hilfe gibt es Wege aus der Mobbingfalle. Annähernd jedes Mobbingopfer leidet mit der Zeit an Kopf- und Rückenschmerzen, die Mehrzahl außerdem unter massiven Schlafstörungen. Schreitet der Prozess voran, kommt es nicht selten zu Angstattacken, Depressionen und Neurosen. Immer weiter rutschen Betroffene in die Isolation ab. Ein Teufelskreis. Seit einigen Jahren ist Mobbing nicht nur ein Modewort, sondern als ernsthaftes Problem auch juristisch anerkannt. Als Dr. jur. Frank Sievert 1999 die Entscheidung traf, sich als Rechtsanwalt für Mobbingopfer stark zu machen, stellte sich die Situation ganz anders dar. Erst ab 2001 rückten die rechtlichen Folgen für die Betroffenen langsam in den Vordergrund. Individualrechtlich wurde das Phänomen bis 2005 weiterhin skeptisch betrachtet. Doch „steter Tropfen höhlt den Stein“: Nach und nach sprach die Rechtssprechung immer mehr Mobbingopfern die von ihnen geltend gemachten Ansprüche zu und die Lage verbesserte sich spürbar. Viele Mobbingopfer glauben zunächst, der Misere im Alleingang entkommen zu können. Der Mobbingreport der BAuA kommt zu einem anderen Ergebnis und besagt, dass die Gegenwehrstrategien in den meisten Fällen nicht von Erfolg gekrönt seien. Umso wichtiger ist die frühzeitige Inanspruchnahme von professioneller Hilfe – nicht zuletzt, weil sich dadurch in den meisten Fällen eine befriedigende und außergerichtliche Lösung erzielen lässt. In den folgenden Beiträgen erhalten Sie einen umfassenden Einblick in die Materie – angefangen bei der rechtlichen Einordnung von Mobbing über juristische Möglichkeiten der Gegenwehr, Ansprüche gegen Mobber und Arbeitgeber, die eventuelle Unterstützung durch den Betriebsrat sowie über Schadens- und Schmerzensgeldansprüche. Wir hoffen, Ihnen damit erste wertvolle Informationen zu geben. Ihr Dr. jur. Frank Sievert

Branchenerfahrungen

Länderkompetenzen

Publikationen von Dr. Frank Sievert

Beitrag: 2014

Aufrufe letzte 30 Tage: 2

Auto ist nicht gleich Telefon - auch im Zolltarifrecht

Auto ist nicht gleich Telefon - auch im Zolltarifrecht

Autor: Dr. iur. Frank Sievert

-          FG Hamburg urteilt im Sinne der Kläger zu den Anforderungen an den Widerruf einer verbindlichen Zolltarifauskunft bei neuen Einreihungsdurchführungsverordnungen für ähnliche Produkte.

Beitrag: 2014

Aufrufe letzte 30 Tage: 5

Die Nacherhebung von Zöllen gemäß Artikel 220 ZK

Die Nacherhebung von Zöllen gemäß Artikel 220 ZK

...und wann man sich dagegen wehren kann.

Autor: Dr. iur. Frank Sievert

Immer dann, wenn die Einfuhrabgaben durch die Zollbehörden  nicht in der  gesetzlich vorgeschriebenen Höhe erfasst und angefordert wurden, ist mit einem sogenannten Nachforderungsbescheid für die betroffenen Unternehmen zu rechnen. Stellen...

Beitrag: 2013

Aufrufe letzte 30 Tage: 3

Steine statt Brot

Steine statt Brot

Die Bindungswirkung einer verbindlichen Zolltarifauskunft für im Wesentlichen gleiche Ware in der neuesten Rechtsprechung des BFH

Autor: Dr. iur. Frank Sievert

Steine statt Brot - Die Bindungswirkung einer verbindlichen Zolltarifauskunft für im Wesentlichen gleiche Ware in der neuesten Rechtsprechung des BFH - von Rechtsanwalt Dr. jur. Frank Sievert, Alsterkamp 26, 20149 Hamburg, 040 / 414 290 95,...

Beitrag: 2012

Aufrufe letzte 30 Tage: 5

Mobbing - die Strafbarkeit von unmittelbar handelnden Tätern und untätigen Vorgesetzten,  BGH Urteil vom 20.10.2011, Aktenzeichen BGH StR 4  71/11

Mobbing - die Strafbarkeit von unmittelbar handelnden Tätern und untätigen Vorgesetzten, BGH Urteil vom 20.10.2011, Aktenzeichen BGH StR 4 71/11

Autor: Dr. iur. Frank Sievert

Von Rechtsanwalt Dr. jur. Frank Sievert, Hamburg Mobbing - die Strafbarkeit von unmittelbar handelnden Tätern und untätigen Vorgesetzten,  BGH Urteil vom 20.10.2011, Aktenzeichen BGH StR 4  71/11   Der Bundesgerichtshof...

Aufsatz: 2012

Aufrufe letzte 30 Tage: 4

Mobbing, Burnout, Depression und die Suche nach der geeigneten Therapie

Mobbing, Burnout, Depression und die Suche nach der geeigneten Therapie

Autoren: Dr. iur. Frank Sievert, Markus Tischler

Eine Besprechung der DVD – Personenbezogene Depressionstherapie, Autor: Professor Dr. Daniel Hell Audi Torium Netzwerk, Original-Vorträge.    Depression ist eine Krankheit und ebenso wie Burnout in der Öffentlichkeit ein Thema,...

Rezension: 2012

Aufrufe letzte 30 Tage: 3

„Geschäftsführer gesucht“ – Entschädigung gezahlt

„Geschäftsführer gesucht“ – Entschädigung gezahlt

Oberlandesgericht Karlsruhe stärkt Rechte von Diskriminierungsopfern und fordert geschlechtsneutrale Formulierungen bei Stellenausschreibung

Autor: Dr. iur. Frank Sievert

Oberlandesgericht Karlsruhe stärkt Rechte von Diskriminierungsopfern und  fordert geschlechtsneutrale Formulierungen bei Stellenausschreibung   Die Wortwahl ist eindeutig. Gesucht wird ein Geschäftsführer. So stand es in einer in...

Aufsatz: 2011

Aufrufe letzte 30 Tage: 2

Alarm schlagen ohne Angst vor Kündigung und Mobbing

Alarm schlagen ohne Angst vor Kündigung und Mobbing

- Europäischer Gerichtshof stärkt Whistelblowern den Rücken

Autor: Dr. iur. Frank Sievert

Das hier besprochene Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte, Aktenzeichen ECHR 215/ 2011 vom 21.07.2011, mit dem entschieden wurde, dass die fristlose Kündigung einer Arbeitnehmerin wegen der Veröffentlichung von...

Aufsatz: 2011

Aufrufe letzte 30 Tage: 4

Alarm schlagen ohne Angst vor Kündigung und Mobbing

Alarm schlagen ohne Angst vor Kündigung und Mobbing

- Europäischer Gerichtshof stärkt Whistelblowern den Rücken

Autor: Dr. iur. Frank Sievert

Von Rechtsanwalt Dr. jur. Frank Sievert: Das hier besprochene Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte, Aktenzeichen ECHR 215/ 2011 vom 21.07.2011, mit dem entschieden wurde, dass die fristlose Kündigung einer Arbeitnehmerin wegen der...

Aufsatz: 2011

Aufrufe letzte 30 Tage: 3

Die verbindliche Zolltarifauskunft (vZTA)

Die verbindliche Zolltarifauskunft (vZTA)

– je früher und je besser vorbereitet eingeholt, desto besser.

Autor: Dr. iur. Frank Sievert

Die verbindliche Zolltarifauskunft (vZTA) – je früher und je besser vorbereitet eingeholt, desto besser. In den Vorschriften des Zollkodexes ist das Recht jedes Beteiligten auf Auskünfte zu zollrechtlichen Fragen festgeschrieben. Besonders wichtig...

Aufsatz: 2011

Aufrufe letzte 30 Tage: 3

1 - 10 von 41 Publikationen

Veranstaltungen von Dr. Frank Sievert

Keine Veranstaltung eingetragen

Unternehmen von Dr. Frank Sievert

Experten: 1

1 Aufrufe 30 Tage

Experten: 1

Publikationen: 43

3 Aufrufe 30 Tage