Werbung und Events: Rechtliche Grenzen kennen, rechtliche Möglichkeiten nutzen

Werbung und Events: Rechtliche Grenzen kennen, rechtliche Möglichkeiten nutzen

Werbung und Events: Rechtliche Grenzen kennen, rechtliche Möglichkeiten nutzen

Beitrag, Deutsch, 23 Seiten, KREUZKAMP & PARTNER

Erscheinungsdatum: 2006


Seitenangabe: 1-23

Aufrufe gesamt: 1588, letzte 30 Tage: 1

Kontakt

Verlag

KREUZKAMP & PARTNER Rechtsanwälte

Telefon: +49-211-239408-0

Telefax: +49-211-239408-88

Preis: Kostenlos

PDF herunterladen

Wer heutzutage ein Event plant oder durchführt oder in der Werbung tätig ist, hat automatisch mit dem Marketing- und Markenrecht zu tun. So gilt es, bestehende Kundenbeziehungen werbewirksam zu nutzen und neue Kunden zu generieren, so dass sich bereits im Vorfeld einer Veranstaltung oder Marketingmaßnahme die Frage stellt, wie man im Rahmen rechtlicher Grenzen effektives Marketing betreiben kann und rechtliche Möglichkeiten bestmöglichst ausschöpft. Events und Messen haben dabei eine zunehmend wichtige Bedeutung im Bereich der Werbung. So sind im Jahre 2004 9,8 Milliarden Euro an Werbespendings für Messen/Events in Deutschland von Unternehmen ausgegeben worden (Quelle: Direkt Marketing Monitor Studie 17 der Deutschen Post AG).

Ein Schwerpunkt dieses Artikels liegt damit auf dem für die Event- und Werbebranche relevantem Marketingrecht, wobei insbesondere auf die Möglichkeiten des Direkt- und Direktmarketings eingegangen wird, also zum Beispiel der Werbung per Post, Telefon, E-Mail und die Kontaktaufnahme an öffentlichen Orten.

Der Artikel beinhaltet ferner eine Einführung in das Markenrecht, um anschaulich zu machen, wie man zum Beispiel den Namen seines Unternehmens oder seiner Veranstaltung effektiv schützen kann. Auch soll aufgezeigt werden, wie sich der einzelne bei Marken- und Wettbewerbsrechtsverstößen idealerweise verhalten kann, zum Beispiel bei Erhalt einer Abmahnung oder beim eigenen Vorgehen gegen Dritte.