Agilität als einzige Chance - Best Practices aus 8 Jahren 1&1-Erfahrung
Agilität als einzige Chance - Best Practices aus 8 Jahren 1&1-Erfahrung

Agilität als einzige Chance - Best Practices aus 8 Jahren 1&1-Erfahrung

PM-Forum 2010 mehrWERTprojektmanagement - Chancen zum Wachsen nutzen

Beitrag, Deutsch, 10 Seiten, GPR Zeitschrift für Gemeinschaftsprivatrecht

Autor:

Herausgeber / Co-Autor: GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e.V.

Erscheinungsdatum: 26.10.2010

Seitenangabe: 204-213


Aufrufe gesamt: 1304, letzte 30 Tage: 4

Kontakt

Verlag

GPR Zeitschrift für Gemeinschaftsprivatrecht

Telefon: +49-89-45108458-0

Telefax: +49-89-45108458-9

Preis: kostenlos

Bezugsquelle:

Die 1&1 ist in einem hochagilen Umfeld (Internet/DSL) tätig. Es bestand immer der Zwang das ganze Unternehmen so agil wie möglich auszurichten. Klassisches Projektmanagement (PJM) hat sich bei der 1&1 nur in Nischen oder in der weiterentwickelten Form als CCPM und High-Speed-Projektmanagement (CCPM+) gehalten.

Im Laufe der letzten acht Jahre haben sich, für die unterschiedlichsten Themen, nachweislich praktikable Lösungen gefunden. Die Lösungen haben dazu beigetragen den Boommarkt Internet und DSL zu bedienen und die Konkurrenz auf die Plätze zu verweisen.

Die Innovation hierbei besteht darin die unterschiedlichsten agilen Werkzeuge zu orchestrieren, lang laufende von kurz laufenden Regelkreisen (Prozessen) zu entkoppeln und eine entsprechende Mannschaft aufzubauen.

Themen, die über den Standard hinausgehen und der Agilität dienen:

#1 Paralleler Einsatz der agilen Methoden (Scrum, Kanban) zusammen mit CCPM und CCPM+, auf Basis der Theory-of-Constraints als agile und hochagile evolutionäre Weiterentwicklungen des klassischen PJM

#3 Entkopplung der vier Regelkreise im PJM (operatives/strategisches Management, Kapazitätsmanagement und Businessplanung) bzgl. Geschwindigkeit.

#4 Reduktion des Phasenmodells der Projekte auf das absolute Minimum und expliziter Unterstützung der agilen Methoden

#5 Einsatz der 4-6-4-Methode zur Priorisierung (Staffelung) und von CCPM als Multiprojektsteuerung - vereinfacht in Form des „Maschinenbelegungsplans“. Dieser macht die Folgen von Priorisierungen schnell transparent und dient der Identifizierung des Engpass und Reduktion des Work-in-Progress - Agilität durch schnelle Entscheidungen

#6 Roadmapmonitoring als Ergebniskontrolle und als Werkzeug zur Sicherstellung der operativen Exzellenz

#7 Kapazitätsaufbaumonitoring als Schlüssel zur Engpasserweiterung und zur Steigerung des Durchsatzes

#8 Systematische Personalentwicklung zur Verbesserung von Verhalten, Zuverlässigkeit und als Basis für den Einsatz agiler Werkzeuge

Wolfram Müller

DE, Heppenheim

Geschäftsführer

Speed4Projects.Net

Publikationen: 19

Veranstaltungen: 30

Aufrufe seit 03/2005: 25981
Aufrufe letzte 30 Tage: 192

Premium