Anforderungen an die Urheberrechtsfähigkeit von Geschmacksmustern
Anforderungen an die Urheberrechtsfähigkeit von Geschmacksmustern

Anforderungen an die Urheberrechtsfähigkeit von Geschmacksmustern

Beitrag, Deutsch, 4 Seiten, Kanzlei Philipp Fürst

Autor: Philipp Fürst

Erscheinungsdatum: 2014


Aufrufe gesamt: 152, letzte 30 Tage: 2

Kontakt

Verlag

Kanzlei Philipp Fürst

Telefon: +49-421-3475-613

Telefax: +49-421-3499827

Preis: Kostenlos

PDF herunterladen

Geschmacksmuster gehören zu den Werken der angewandten Kunst. Dabei handelt es sich um Bedarfs- und Gebrauchsgegenstände mit künstlerischer Formgebung, die einem Gebrauchszweck dienen. Davon unterscheiden sich die Werke der bildenenden Kunst durch ihre Zweckfreiheit. Beiden Werkarten ist gemein, dass sie ihre Urheberrechtsfähigkiet nur infolge einer persönlich geistigen Schöpfung sicherstellen können.

Während bei den Werken der bildenenden Kunst die sog. "kleine Münze" des Urheberrechts geschützt wird, soll die "kleine Münze" die Werke der angewandten Kunst  nicht urheberrectlich "adeln" können. Ihnen verbleibt damit nur der Geschmacksmusterschutz.

Ob das auch in Zukunft gilt, klärt anliegender  DENKRAUM...

Philipp Fürst

Philipp Fürst

DE, Bremen

Rechtsanwalt

Kanzlei Philipp Fürst

Publikationen: 78

Aufrufe seit 01/2006: 5181
Aufrufe letzte 30 Tage: 9

Diese Website verwendet Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Hinweisen zum Thema Datenschutz