Auslegung einzelvertraglicher Bezugnahmeklauseln
Auslegung einzelvertraglicher Bezugnahmeklauseln

Auslegung einzelvertraglicher Bezugnahmeklauseln

Besprechung des BAG Urteil vom 22.10.2008 - 4 AZR 793/07

Beitrag, Deutsch, 2 Seiten, AuA Arbeit und Arbeitsrecht

Autor: Prof. Dr. Arnd Diringer

Erscheinungsdatum: 20.05.2009

Seitenangabe: 313-314


Aufrufe gesamt: 627, letzte 30 Tage: 1

Kontakt

Verlag

AuA Arbeit und Arbeitsrecht Die Zeitschrift für den Personal-Profi

Telefon: +49-30-42151238

Telefax: +49-30-42151300

HUSS-MEDIEN GmbH

Referenzeintrag

Weitere Informationen über:

Prof. Dr. iur. Arnd Diringer:

Kontakt

AuA Arbeit und Arbeitsrecht Die Zeitschrift für den Personal-Profi:

Kontakt

Auslegung einzelvertraglicher Bezugnahmeklauseln
Besprechung des Urteils des BAG vom 22.10.2008 - 4 AZR 793/07

Inhalt

In dem Beitrag wird das Urteil des Bundesarbeitsgerichts vom 22. Oktober 2008 (4 AZR 793/07) dargestellt und dessen Bedeutung für die Praxis erläutert.
In dieser Entscheidung hat der 4. Senat ausgeführt, dass bei einer arbeitsvertraglichen Bezugnahme auf einen Tarifvertrag nicht unbedingt von einer Gleichstellungsabrede auszugehen sei. Dies gelte für alle Arbeitsverträge, die nach dem 31.12.2002 abgeschlossen wurden.
Bislang hatte das BAG genau gegenteilig entschieden. In der Urteilsbesprechung wird dargelegt, dass die erfolgte Rechtsprechungsänderung dogmatisch nicht haltbar und nur durch einen personellen Wechsel im erkennenden Senat bedingt ist.

Gliederung
I. Problempunkt
II. Entscheidung
III. Konsequenzen
IV. Praxistipp

Prof. Dr. Arnd Diringer

DE, Illingen (Württemberg)

Leiter der Forschungsstelle für Arbeitsrecht der Hochschule Ludwigsburg

Hochschule Ludwigsburg Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg University of Applied Sciences

Publikationen: 177

Aufrufe seit 11/2005: 22230
Aufrufe letzte 30 Tage: 35