Der Faktor Mensch
Der Faktor Mensch

Der Faktor Mensch

Mit Behavourial Finance in die besten börsennotierten VC- und Private Equity- Gesellschaften investieren

Beitrag, Deutsch, 2 Seiten, GoingPublic Media AG

Autor: Thorsten Rohrscheidt

Erscheinungsdatum: 29.06.2007

Quelle: VentureCapital-Magazin 2007

Seitenangabe: 30-31


Aufrufe gesamt: 1798, letzte 30 Tage: 2

Kontakt

Verlag

GoingPublic Media AG

Telefon: +49-89-2000339-0

Telefax: +49-89-2000339-39

Preis: kostenlos

Bezugsquelle:

Für die meisten Fondsmanager, Vermögensverwalter und institutionellen Investoren sind mathematisch gestützte Aktienanalysemodelle Grundlage ihrer Kauf- oder Verkaufsentscheidungen. Sie managen die ihnen anvertrauten Aktienbestände allein mit Hilfe von Computerprogrammen, die ihnen den Ein- oder Ausstieg aus der Aktie vorgeben. Die Vorteile dieser Methode liegen auf der Hand: Jeden Tag können tausende von Informationen gleichzeitig analysiert werden. Und – es entfällt der Risikofaktor Mensch mit seinen oftmals emotional geprägten Entscheidungsmustern. Eine Alternative ist ein datenbankgestütztes Aktienbewertungsverfahren, mit dessen Hilfe sich die Wertentwicklung von Unternehmen auf der Grundlage von quantitativen Markt- und Finanzkennzahlen beobachten, bewerten und prognostizieren lässt.

 

 Investorenbeobachtung statt Investmentbewertung

Anstelle der üblichen fundamentalen oder charttechnischen Analyse einer Aktiengesellschaft steht bei dieser Methode die historische Kursentwicklung eines börsennotierten Unternehmens im Vordergrund, woraus die Kauf- und Verkaufsaktivitäten der „Smart Money-Investoren“ herausgefiltert werden. Als „Smart Money-Investoren“ werden professionelle Großinvestoren bezeichnet, die dank ihrer Kapitalkraft und Ihres Know-hows die Trends an den internationalen Kapitalmärkten setzen.

Diese Investoren benutzen heute zur Entscheidungsunterstützung für Ihre Anlagestrategien Computersysteme, die ständig den Markt analysieren und Kauf- und Verkaufssignale für einzelne Unternehmen nach ganz bestimmten fundamentalen oder technischen Parametern generieren.

Das datenbankgestützte Bewertungsverfahren „CEO-Control“ beruht auf einer ähnlichen Basis und beobachtet die Bewegungen am Aktienmarkt in Echtzeit, analysiert daraus das Verhalten der Investoren und zieht Schlüsse für die wahrscheinliche künftige Wertentwicklung. Die Bewertung erfolgt über Sterne:

Ermittelt die Investorenüberwachung auf Basis der historischen Kursentwicklung neues Kaufinteresse in einer Aktie, so werden hierfür drei Sterne vergeben, Seitwärtsbewegungen erhalten zwei und Abwärtsbewegungen werden mit einem Stern am Tag Ihrer Erstbewertung gekennzeichnet.

 „Smart Money-Investoren“: diszipliniert und nachhaltig Vier-Sterne erhalten börsennotierte Unternehmen, wenn sie seit der Einstufung mit drei Sternen eine Performance von 20% erzielen konnten. Aufgrund unserer mehrjährigen Beobachtungen haben wir die Erfahrung gemacht, dass es dann eine hohe Wahrscheinlichkeit gibt, dass „Smart Money-Investoren“ weiter zukaufen werden.

Hat ein Wert aufgrund dieser Zukäufe 40% seit der Ersteinstufung mit drei Sternen erzielt, vergeben wir fünf Sterne, da dann in der Regel ein stark positiver fundamentaler Gewinntrend vorliegt, der für weitere Kurssteigerungen sorgt. Allerdings haben die zuerst eingestiegenden „Smart Money-Investoren“ zu diesem Zeitpunkt bereits 40% Performance erzielt und können vorübergehende Kursschwankungen gelassener aussitzen als Privatanleger, die sich erst später engagiert haben. Am Beispiel börsennotierter Firmen aus der Venture Capital- und Private-Equity-Branche würde dies bedeuten, dass ein Privatanleger nicht mehr bei der Deutschen Beteiligungs AG und Arques Industries, beide bereits mit fünf Sternen für eine sehr gute Wertentwicklung versehen, einsteigen sollte.

Aktuelle Ratings Aus der ständigen Beobachtung der „Smart Money-Investoren“ und deren Käufen und Verkäufen lässt sich ableiten, welchen Unternehmen beispielsweise aus der Venture Capital- und Private Equity-Branche, diese als nächstes weitere Kursgewinne zutrauen. 

 
Zum Autor:

Thorsten Rohrscheidt (rohrscheidt@rohrscheidt.de) hat sich mit der von ihm gegründeten Rohrscheidt Managementberatung und -information mit Sitz in Stuttgart auf die Aktienanalyse spezialisiert. Exklusiv für das VentureCapital Magazin hat er erstmals eine umfangreiche Bewertung börsennotierter Private Equity- und Venture Capital-Gesellschaften vorgenommen.

Link zum Artikel und Heft unter http://www.vc-magazin.de

Fachthemen

Thorsten Rohrscheidt

DE, Gäufelden

Head of Research & Training

Rohrscheidt.de Managementinformation und -beratung

Publikationen: 1

Aufrufe seit 02/2007: 1336
Aufrufe letzte 30 Tage: 2