Ermittlung von Kapitalkosten bei der Linos AG
Ermittlung von Kapitalkosten bei der Linos AG

Ermittlung von Kapitalkosten bei der Linos AG

Buch, Deutsch, 76 Seiten, GRIN Verlag

Autoren: Arno Melcher, Steuerberater, Mathias Gerhardt

Erscheinungsdatum: 2008

ISBN: 3638912361


Aufrufe gesamt: 581, letzte 30 Tage: 2

Kontakt

Verlag

GRIN Verlag

Telefon: +49-89-550559-0

Telefax: +49-89-550559-10

Preis: 15,99 €

Kaufen

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Wirtschaft - Investition und Finanzierung, einseitig bedruckt, Note: 1,3, Leibniz Akademie Hannover - Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Hannover (Lehrstuhl für Banken und Finanzierung),
Veranstaltung: Unternehmensbewertung, 29 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch,

Abstract:

Durch die in den letzten Jahren zunehmende Kapitalmarktorientierung gewinnen Shareholder-Value Konzepte immer mehr an Bedeutung. Dabei wird gerne auf eines der aus dem angelsächsischen Raum stammende DCF-Verfahren zurückgegriffen, um den wirtschaftlichen Erfolg in Form des Unternehmenswertes messen zu können. Neben der Prognose zukünftig entziehbarer Überschüsse, besitzt die Kapitalkostenermittlung hierbei eine zentrale Rolle. Erst durch die Berücksichtigung der Kapitalkosten lässt sich der zukünftige unternehmerische Erfolg in die Gegenwart diskontieren. Dieser Wert kann jedoch sehr sensibel auf kleinste Änderungen der Kapitalkosten reagieren, weswegen die Ermittlung geeigneter Kapitalkostensätze eine gesonderte Aufmerksamkeit verdient
Aufgabe in der Seminarveranstaltung "Unternehmensbewertung" ist es, für die in Göttingen ansässige Linos AG einen Unternehmenswert zu ermitteln. Dabei handelt es sich um ein seit 1996 bestehendes Unternehmen, welches im Bereich der Photonic tätig ist. Die Erarbeitung eines Unternehmenswertes erfolgt durch drei Teilprojektgruppen. Die erste Gruppe befasst sich mit der Prognose zukünftiger Cash-Flows. In der hier vorliegenden Arbeit werden die Ergebnisse bezüglich der Kapitalkosten vorgestellt, die aus Eigen- und Fremdkapitalkostenbestandteilen bestehen. Abschließend wird die DCF-Gruppe die Ergebnisse der ersten beiden Teilprojekte in einen Unternehmenswert überführen. Nach Absprache mit der DCF-Gruppe werden bei der Ermittlung der Eigenkapitalkosten Ertragsteuern und Verschuldungsgrade berücksichtigt, während der Fremdkapitalkostensatz vor Steuern dargestellt wird. Die Berücksichtigung eines Steuervorteils, der aus der steuerlichen Abzugsfähigkeit der Fremdkapitalzinsen resultiert, sowie die entsprechende Gewichtung der Eigen- und Fremdkapitalkosten wird durch die DCF-Gruppe vorgenommen

Arno Melcher, Steuerberater

DE, Garbsen

Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Publikationen: 2

Aufrufe seit 09/2007: 1655
Aufrufe letzte 30 Tage: 4

Publikationen: 1

Aufrufe seit 02/2008: 170
Aufrufe letzte 30 Tage: 1

Diese Website verwendet Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Hinweisen zum Thema Datenschutz