Erwerb und Sicherungsabtretung von Forderungen: Offene Fragen bei der Umsatzsteuerhaftung
Erwerb und Sicherungsabtretung von Forderungen: Offene Fragen bei der Umsatzsteuerhaftung

Erwerb und Sicherungsabtretung von Forderungen: Offene Fragen bei der Umsatzsteuerhaftung

Beitrag, Deutsch, 4 Seiten, BankInformation

Autor: Klaus D. Hahne

Erscheinungsdatum: 2004

Quelle: Bank Information

Seitenangabe: 68 - 72


Aufrufe gesamt: 1175, letzte 30 Tage: 2

Kontakt

Verlag

BankInformation

Referenzeintrag

Weitere Informationen über:

Dipl.-Volksw. Klaus D. Hahne:

Kontakt

Mit dem „Steueränderungsgesetz 2003“ vom 15. Dezember 2003 wurde ein neuer Haftungstatbestand im deutschen Umsatzsteuerrecht geschaffen, der insbesondere für Banken bedeutsam ist. Die Vorschrift des § 13c Umsatzsteuergesetz (UStG) regelt seitdem die Haftung bei der Abtretung, Pfändung oder Verpfändung von Forderungen aus steuerpflichtigen Leistungen. In einem Schreiben aus Mai 2004 behandelt das Bundesfinanzministerium (BMF) Fragen der Anwendung der Vorschrift in der Besteuerungspraxis. Dabei werden Haftungsrisiken in wichtigen Punkten zu Gunsten der Steuerpflichtigen gemindert.

Der Autor ist Steuerberater und Partner bei ERNST & YOUNG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft AG in Eschborn/Frankfurt. Er ist in der Financial Services Organisation Tax tätig und auf die steuerliche Beratung von Kreditinstituten und Finanzdienstleistern spezialisiert.

Mehr über Klaus D. Hahne erfahren Sie unter www.bank-tax.de.

Klaus D. Hahne

DE, Frankfurt am Main

Steuerberater / Partner

Steuerkanzlei Klaus D. Hahne Steuerberatung

Publikationen: 109

Veranstaltungen: 91

Aufrufe seit 07/2006: 10583
Aufrufe letzte 30 Tage: 19

Diese Website verwendet Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Hinweisen zum Thema Datenschutz