Internationalisierung - Globalisierung
Internationalisierung - Globalisierung

Internationalisierung - Globalisierung

Firmeninformation, Deutsch, Internationale Marketing- und Vertriebsberatung

Autor:

Erscheinungsdatum: 22.06.2007


Aufrufe gesamt: 1326, letzte 30 Tage: 6

Jedes Unternehmen - wenn es von der Produktpalette her möglich ist - muß in fremde Länder expandieren.

Das gebietet schon alleine die Absicherung des Unternehmens, denn die Konjunkturzyklen müssen ausgeglichen werden, sonst ist man von einem einzel nen Markt viel zu stark abhängig - siehe auch >> (http://www.marketing-und-vertrieb-international.com/marketing/marketing-fuer-kmu.htm) -, und auch für die Sicherung der Arbeitsplätze für die Zukunft ist das sehr wichtig .

Aber wie geht es weiter, wenn der eigentliche Export dann einigermaßen läuft ?

Der nächste Schritt ist die Frage ob und wann das Unternehmen die Früchte dieser Expansion in ausländische Märkte ernten will.

Es muß Bilanz gezogen werden:
Erfüllt die Partnerschaft im jeweiligen Land wirklich die gemeinsam gesetzten Ziele ? Ist der jeweilige Markt wirklich so attraktiv wie die Prognosen erwarten liessen ? (siehe auch = http://www.marketing-und-vertrieb-international.com/marketing-vertrieb.htm)

Um den Überblick nicht zu verlieren, müssen Manager die komplexen internationalen Zusammenhänge auf die entscheidenden Faktoren reduzieren. Tief reichende Informationen über den Markt, die Kunden und natürlich die Wettbewerber sind dafür ein Schlüssel (>> http://www.marketing-und-vertrieb-international.com/marketing/marktuntersuchung-marktsegmentierung.htm).

Erst die Analyse dieser Daten erlaubt dann letztlich eine endgültige Bewertung und Entscheidung über die zukünftige Strategie: Konzentrierter Angriff, ggfs. Aufgabe des Marktes bzw. wie weiter ausbauen !?

Einzuschliessende Bereiche:

1. Marktumfeld
- gesellschaftspolitisch, volkswirtschaftlich, soziokulturell, Stand der Technik,   Infrastruktur, usw.
2. Marktpotenzial
- Nachfragebewertung und Angebotsbewertung, Kundenpotenzial
3. Der strategische Wettbewerb
- Investition in eigene Fertigungsstätten oder Zusammenarbeit mit lokalen Partnern
  - welche, wie, wofür, Zielsetzung, usw.
= 4. Bearbeitung des Marktes
- Weiterhin Bearbeitung über Distributoren oder Vertreter
- Synergie/Allianz
- Vertriebstochter
- Fertigung und Vertrieb (ggfs. auch für umliegende Regionen)

siehe auch >> kmu-globalisierung-global-denken (http://www.marketing-und-vertrieb-international.com/aktuelles/kmu-und-internationalisierung__8.htm)

Michael G. Richter

DE, Seekirch

Internationale Marketing- und Vertriebsberatung

Internationale Marketing- und Vertriebsberatung Michael Richter

Publikationen: 32

Veranstaltungen: 1

Aufrufe seit 10/2006: 5921
Aufrufe letzte 30 Tage: 4