Mega-Event Gehirn-Wissen
Mega-Event Gehirn-Wissen


Stephan Ehlers

Mega-Event Gehirn-Wissen

Kongress / Tagung

Referent: Stephan Ehlers


Veranstaltungsseite: | Download Flyer

Sprache: Deutsch

Aufrufe gesamt: 21, letzte 30 Tage: 1

Kontakt

Veranstalter

AFNB Akademie für neurowissenschaftliches Bildungsmanagement

afnb-international.com

Preis: 249,-- € zzgl. gesetzl. Mwst.

Beim Mega-Event "Gehirn-Wissen" können Sie fünf namhafte Top-Referenten sowie ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm erleben. Gönnen Sie sich zum Jahresende einen unvergesslichen Tag, vollgepackt mit Wissenschaft, Unterhaltung und Entspannung. Es werden mind. 1.200 Teilnehmer erwartet. Mit dem Gutscheincode "brainguide" sparen Sie 20% und zahlen nur 237,05 € statt 296,31 € bei http://www.mega-event.gehirn-wissen.de! 


Prof. Dr. Joseph LeDoux
Die Auseinandersetzung mit der Angst
Implikationen für das Verstehen und die Behandlung von Angst und Furcht.

Wie sich Angst im Gehirn auswirkt, hat man ausführlich untersucht und dabei das Angst-Konditionierungsmodell von Pawlow verwendet. Ein Vorgang, der untersucht wie das Gehirn dazulernt und später Gefahren erkennt, und wie es damit umgeht. Nichtsdestotrotz sind Vorgänge, die Gefahren erkennen und darauf reagieren nicht gleichzusetzen mit der Entstehung einer bewussten Angst. Das ist ein wichtiger Unterschied, weil Symptome, die auf bewussten und unbewussten Prozessen basieren, anfällig für verschiedene prädisponierende Faktoren sein können und bei Menschen, die unter unkontrollierbaren Angststörungen oder Panikattacken leiden, auch mit verschiedenen Herangehensweisen behandelt werden können. Ein Konzept der sogenannten Angstkonditionierung, das im Sinne von unbewussten Kreisläufen operiert, das aber wiederum indirekt zur bewussten Angst beiträgt, wird als eine erweiterte Behandlungsmethode angesehen.

Prof. Dr.  John-Dylan Haynes
Gedankenlesen mit Hilfe von Hirnscannern
Was unser Gehirn über unsere Gedanken und Gefühle verrät.

Alle unsere Gedanken sind in den Aktivitätsmustern unseres Gehirns kodiert. Mit Hilfe moderner Hirnscanner ist es deshalb zu einem gewissen Grad möglich, aus den Mustern der Hirnaktivität auszulesen, was eine Person gerade denkt, was sie gerade fühlt, oder was sie zu tun beabsichtigt. Der Vortrag gibt einen Einblick in den Stand der Technik in diesem faszinierenden Feld des "Brain Readings". Der Vortrag gibt aber auch einen Ausblick auf mögliche Anwendungen, wie etwa im Gehirnmarketing oder der Kriminalitätsbekämpfung. Auch die technischen und ethischen Grenzen des Machbaren werden thematisiert. So stellt gerade die Individualität individueller Gedankencodes eine große technische Herausforderung dar.


Evelyne Binsack
Grenzerfahrungen am Ende der Welt
Mit Entschlossenheit, Willenskraft und Stehvermögen kann man sich durch härteste Begingungen kämpfen.

Wer die höchsten Berge und die entferntesten Ziele der Welt erreicht, braucht die körperliche Fähigkeit, die Ausdauer und das technische Können. Doch das ist nicht genug: Geistige Stärke und die innere Bereitschaft bilden nicht nur das Fundament, sondern das gesamte Gerüst. Mit Entschlossenheit, Willenskraft und Stehvermögen kann man sich durch härteste Bedingungen kämpfen. Aber genau diese Eigenschaften können einem zum Verhängnis werden, wenn das Risiko nicht in Demut abgewägt wird. Evelyne Binsack gehört international zu sehr wenigen Frauen, die sich durch ihre einzigartigen Expeditionen einen Namen gemacht hat. In ihren Vorträgen schöpft sie aus dem Vollen, aus gemachten Erfahrungen.

Prof. Dr. Christian E. Elger
Neuroleadership
Wie Hirnmechanismen das Verhalten von Menschen beeinflussen.

Das Gehirn ist eine komplexe "Maschine", deren Reaktionen auf innere und äußere Reize das Verhalten des Menschen darstellen. Dabei zeigt sich, dass oftmals überraschende Reaktionen beobachtet werden können. Ein Teil davon ist archaisch bedingt, da unser Leben in modernen Sozialisationen viel kürzer ist als das Höhlenleben. "Gier", einstmals sinnvoll, ist in der heutigen Zeit ein Ausdruck mangelnder Kultur. Ein weiterer Faktor sind heute die unzähligen Reize, die auf uns einströmen. Früher war die Deutung überlebensnotwendig, heute reagieren wir immer noch darauf, was zu unerklärtem und oft sinnlosem Verhalten führt. Wer auf diesem "Klavier" spielen kann, hat bei der Führung einen Vorsprung.
Prof. Dr. Manfred Cierpka
Prof. Dr. Manfred Cierpka
Die Relevanz der Kindheit
Schon in der Schwangerschaft und dann in der frühen Kindheit stellen sich entscheidende Weichen.

Psychologische, psychosomatische und manchmal sogar somatische Störungen treten gehäuft auf, wenn Kinder in dysfunktionalen Umgebungsbedingungen aufwachsen und wenn keine ausreichenden protektiven Faktoren vorhanden sind. Schon in der Schwangerschaft und dann in der frühen Kindheit stellen sich entscheidende Weichen, die sich auch als hirnstrukturelle und neurohumorale Veränderungen dokumentieren. Die primäre psychosoziale Prävention konzentriert sich deshalb auf die Förderung der Umgebungsbedingungen für die Kinder von Anbeginn des Lebens an. Das Fördern von Beziehungskompetenzen bei den Eltern hat sich als ein elementarer Bestandteil in der psychosozialen Prävention herausgestellt. Mit entwicklungspsychologisch basierten Lektionen kann die Bindung zwischen Eltern und Kind gestärkt werden. In einem dreischrittigen Vorgehen (Zugang herstellen, Belastungen identifizieren, Intervention diskutieren) erreichen wir einen Zugang.

Stephan Ehlers

DE, München

FQL Kommunikationsmanagement für Motivation, Begeisterung & Erfolg

Publikationen: 9

Veranstaltungen: 10

Aufrufe seit 11/2016: 24345
Aufrufe letzte 30 Tage: 918

Premium
Zeitpunkt Veranstaltungsort Beschreibung Kontaktperson  
17.12.2016 Düsseldorf Erleben Sie 5 Top-Referenten im Maritim Airport-Hotel Düsseldorf Gabriele Ehlers - ge@fql.de Kontaktanfrage
Diese Website verwendet Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Hinweisen zum Thema Datenschutz