Schlagfertigkeit
Schlagfertigkeit

Schlagfertigkeit

Stets die passende Antwort

Interview, Deutsch, Hamburger Abendblatt

Autor: Sven Sander, Charisma-Experte

Herausgeber / Co-Autor: Sven Sander

Erscheinungsdatum: 23.07.2005


Aufrufe gesamt: 2181, letzte 30 Tage: 1

Kontakt

Verlag

Hamburger Abendblatt

Telefon: +49-40-347-00

Telefax: +49-40-347-22776

Preis: kostenlos

Bezugsquelle:

Klartext  Sven Sander

 

„Stets die passende Antwort“

 

Schlagfertigkeit kann man lernen, meint der Cuxhavener Rhetorik-Trainer

 

ABENDBLATT: Sind schlagfertige Menschen erfolgreicher?

 

SANDER: Wer seine Meinung besser verkaufen kann – und dazu gehört in jedem Fall, kommunikativ und schlagfertig zu sein – hat auch im Job mehr Erfolg.

 

ABENDBLATT: Wie definieren Sie Schlagfertigkeit?

 

SVEN SANDER: Das ist die Königsdisziplin der Kommunikation, die Fertigkeit, verschiedene Techniken der Kommunikation zu erkennen und situationsbezogen einzusetzen. Erstens: die Erwiderungsfertigkeit. Das ist die Reaktion auf Verbalattacken oder sogenannte Sitzungsquerschläger. Zweitens: Witzfertigkeit. Sie erreicht man etwa mit dem Stilmittel der  Übertreibung, gut geeignet für den Smalltalk. Und drittens die Diskussionsfertigkeit. Sie ist wichtig für Situationen, in denen ich meinen Standpunkt deutlich machen und überzeugen möchte.

 

ABENDBLATT: Kann man Schlagfertigkeit lernen?

 

SANDER: Sicher. Man muß dafür eine Art Grammatik der Schlagfertigkeit zur Verfügung haben. Sie funktioniert wie die Grammatik der Sprache: Wir sind in der Lage, sie intuitiv anzuwenden, oft ohne die dazugehörige Regel zu kennen. Niemand wird von heute auf morgen schlagfertig, nur weil er ein entsprechendes Seminar besucht hat. Aber dort lernt man die Grammatik und Werkzeuge, um das Unterbewusstsein seines Gegenüber zu erreichen und um Angriffe schnell zu analysieren. Anschließend muß man üben. Das kann man auch spielerisch tun, zum Beispiel im Bekanntenkreis, quasi als Gesellschaftsspiel „Greif mich an“. So lernt man, schnell zu beurteilen: Was ist das für ein Angriff? Trifft er zu? Ist er persönlich, sachlich oder nur neckisch?

 

ABENDBLATT: Was beinhaltet die Grammatik der Schlagfertigkeit?

 

SANDER: In jedes Menschen Umfeld gibt es Situationen, mit denen er immer wieder konfrontiert wird. Dort kann man Standardantworten entwickeln. Eine Technik ist zum Beispiel die unerwartete Zustimmung. Sie eignet sich gut für persönliche Angriffe. Damit vermeidet man, sich in die – völlig falsche – Rechtfertigungsschiene zu bringen. Bestes Beispiel ist Klaus Wowereit: „Ich bin schwul, und das ist gut so.“ Er hat seine Grundhaltung klar gemacht und gleichzeitig verdeutlicht, daß er die Werte und Normen anderer nicht annimmt. Er hat seinen potentiellen Gegnern die Zielscheibe entzogen!

 

ABENDBLATT: Was wäre die passende Reaktion auf „Ach, schon wieder zu spät...“?

 

SANDER: „Ja, dafür bleibe ich heute Abend länger.“ Oder man reagiert mit einer Gegenfrage: „Was verstehen Sie unter zu spät?“ Nur eines sollte man nicht tun: eine Erklärung geben. „Der Bus war zu spät“ – das glaubt ihnen sowieso keiner. Wir sind viel zu oft geneigt, uns zu rechtfertigen, wenn wir ungerechtfertigt angegriffen werden. Andere Vorwürfe kann man als Etikettenvorwürfe bezeichnen: „Sie sind ganz schön arrogant.“ Antwort: „Wenn Sie unter arrogant verstehen, daß ich selbstbewußt bin, haben Sie Recht.“ Und verstärken kann man seine Aussage, wenn man den Namen des Gegenübers anfügt, das klingt absolut souverän!

 

Zur Person:

Sven Sander (39) ist seit 2003 selbständiger Unternehmensberater im Bereich Management- und Personal-Training, spezialisiert auf Schlagfertigkeit und Rhetorik und das auch in interessanten „Fit- und Business-Konzepten“. Bereits sechs Jahre zuvor machte er diese Aufgabe zu seiner Profession – zunächst jedoch neben seiner hauptberuflichen Tätigkeit als Geschäftsbereichsleiter Service der PNE AG und Geschäftsführer der PNE GmbH, einer Komplementärgesellschaft von mehr als 20 Windparkgesellschaften. Sander wurde in Kiel geboren. Nach dem Abitur im Jahr 1985 absolvierte er eine Ausbildung zum Industriekaufmann. 1987 startet er als Trainee bei Philips, studierte parallel drei Jahre lang an der Philips Human Research Academy im niederländischen Eindhoven. Nach Tätigkeiten als Service-Einsatzleiter und Vertriebsleiter für Service-Dienstleistungen wurde Sander – noch immer bei Philips – 1995 Service Logistik Manager für Deutschland und Osteuropa. Berufsbegleitend absolvierte er zahlreiche Weiterbildungen, unter anderem in den Bereichen Kommunikation, Motivations- und Führungskräftetraining. Sven Sander lebt mit seiner Lebensgefährtin in Cuxhaven. Sportlich engagiert er sich im Triathlon und beim Squash.

Sven Sander, Charisma-Experte

DE, Cuxhaven

Geschäftsführer

Sven Sander Charisma-Experte

Publikationen: 5

Veranstaltungen: 5

Aufrufe seit 08/2006: 13638
Aufrufe letzte 30 Tage: 1

Diese Website verwendet Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Hinweisen zum Thema Datenschutz