Schlank werden ist Kopfsache
Schlank werden ist Kopfsache

Schlank werden ist Kopfsache

Zehn hochwertige und direkt anwendbare Erfolgs-Tipps

Beitrag, Deutsch

Autor: Uwe Uhrig

Herausgeber / Co-Autor: Uwe Uhrig

Erscheinungsdatum: 2019


Aufrufe gesamt: 19, letzte 30 Tage: 1

Kontakt

Verlag

keine Angaben

Preis: kostenlos

Bezugsquelle:

Ein top beschaffener Körper, in dem man sich gut fühlt, ist nicht nur die Konsequenz guter Gene, einer Vorliebe für fettarmes Essen oder besonderem Vergnügen am Sport. Nein, ohne unnötig belastende Pfunde durchs Leben zu gehen, ist auch das Ergebnis der richtigen Denkweise. Dass Schlank werden im Kopf beginnt, hat man wahrscheinlich bereits mal vernommen. Aber was ist damit konkret gemeint? Wahrscheinlich ist einem selbst gar nicht klar, wie stark man sich selbst mental manipulieren und sich damit seiner Wunschfigur näher bringen beziehungsweise diese erhalten kann.
 
 
Tipp 1: Ich mache es für mich selbst
 

Will man seine Ernährung umstellen, genügt es nicht, den Kühlschrank auszumisten und alle Schleckerei aus dem Heim zu beseitigen. Es kommt genauer gesagt darauf an, sich bewusst zu machen, für wen man die Gewohnheitsänderung auf sich nimmt? bekanntermaßen ausschließlich für sich selber. Ist einem das klar geworden, wird es erheblich schwieriger, sich zum Kühlschrank zu begeben und heimlich ein Stück Schokolade in den Mund zu schieben. 
 
Tipp 2: Die "Schmeckt es Dir nicht?" Falle umgehen
 
Bei einer Einladung zum Kaffee wird man ständig bedrängt, unbedingt ein zweites oder drittes Stück Kuchen zu nehmen. Beim Abendbrot ist es dasselbe und verschmäht man einen deftigen Nachschlag, kommt sicher die Frage "Schmeckt es Dir etwa nicht?". Hier heißt es: standhaft bleiben. Denke an dein Wunschgewicht und kein bisschen daran, dass der Gastgeber pikiert sein könnte.  

Tipp 3: Was habe ich gegessen?
 
Für das Idealgewicht braucht man ein gutes Gedächtnis – wie bitte? Ja, denn es ist wichtig, eine realistische Ahnung davon zu haben, was man an dem einen oder anderen Tag zu sich genommen hat. Hierbei kann man nachhelfen, in dem man einige Tage lang aufschreibt, was man zu sich genommen hat. Man wird sich wundern, wie viele Kalorien man so unterschwellig verspeist hat.

Tipp 4: Das Essen zelebrieren
 
Wer eine schlanke Figur hat, isst nicht gern oder verzichtet dauernd? Stimmt nicht, nur gelangt bei diesen Menschen weniger etwas "nur" beiläufig im Mund. Wer sein Essen plant, sich (wenigstens kurz) Zeit nimmt und es in voller Absicht genießt, ist hinterher nicht nur satt, sondern auch die Seele ist zufrieden und verlangt nicht so schnell wieder neue Erfüllung durch Essen.

Tipp 5: Nicht hungern
 
Unzählige figurbewusste Menschen arbeiten mit einem ganz bewährten Kniff: Sie lassen nie Heißhunger entstehen. Bahnt sich etwa schon gegen 17 Uhr der Appetit an, warten sie keineswegs, bis es um 20 Uhr bei einer Essens-Verabredung endlich etwas zu speisen gibt. Sondern sie essen einen Apfel, ein Knäckebrot oder einen fettarmen Joghurt und erscheinen dann mit "normalem" Hunger im Gasthaus.

Tipp 6: Niemals alles auf einen Schlag abändern
 
Schlank werden, Bude aufräumen, mit dem Rauchen aufhören – am besten alles auf einmal. Eine Menge Leute neigen dazu, das "Ganz oder gar nicht" Prinzip anzuwenden. Statt einfach in den normalen Alltag die eine oder andere "Essensregel" zu integrieren, nehmen sie sich radikal vor: "Ab heute werde ich mich nur noch gesund und fettarm ernähren. Und wo ich gerade dabei bin, werde ich auch mal zu Hause ausmisten und auch noch das Rauchen sein lassen." Wer so radikal so viele Baustellen auf einmal aufmacht, kann nur verlieren.
 
Tipp 7: Das Ziel bestimmen
 
Extrem essenziell ist es, zum Start einer Abnehm-Aktion das Ziel-Gewicht und das Ziel-Datum festzulegen und das Unterbewusstsein mit einer möglichst genauen Vorstellung auf das Ergebnis zu programmieren. Dabei stellt man sich mit allen Sinnen vor, wie es sein wird, wenn man sein Wunschgewicht auf der Waage sieht. Es ist wichtig sich vor seinem inneren Auge auszumalen, wie man vor dem Spiegel steht und wahrnimmt, wie man sein wird, wenn die Pfunde herunter sind. Man spürt, wie man sich fühlt, wenn man schlank ist und hört bereits die Komplimente, die die Anderen über die schlanke Figur machen. 
Dieses sich ergebende Wohlbehagen dann erlauben und auf einem Blatt Papier notieren. 
Diese Vision holt man danach jeden Tag wenigstens einmal in sein Bewusstsein und man wird sein Ziel erreichen.

Tipp 8: Weshalb willst du schlank werden
 
Es ist auch wichtig sich aufzuschreiben, weswegen man schlank werden bzw sein Wunschgewicht erreichen will. Man neigt dazu zu sagen „das ist doch einleuchtend und offensichtlich, das muss ich mir nicht extra aufnotieren. Aber was man aufschreibt, wirkt stärker als nur der wenig nachhaltige Gedanke daran, der sich leicht wieder verliert. Wenn man seine Gedanken und Wünsche aufnotiert, meißelt man sie praktisch in Stein.
Die Überschrift könnte sein „Warum ich mein Wunschgewicht von ... kg auf jeden Fall erzielen möchte. Danach teilt man den unteren Teil des Blattes mit einem Längs- und einem Querstrich (wie bei einem „T“) in eine rechte und eine linke Hälfte mit jeweils einem Überschriftenfeld und einem Inhaltsfeld.
          
Auf der linken Seite notiert man dann sämtliche die Dinge, die man nicht mehr haben möchte und die man, durch das Schlank werden loswird. Auf der rechten Seite notiert man anschließend auf, was man sich sehnlichst wünscht und was man nach Erreichen seines Wunschgewichts zu erlangen erwartet.
Es wird alles notiert, was einem einfällt, ohne es zu beurteilen oder in Kategorien einzuordnen.
Dabei sollte man sich unbesorgt Zeit lassen und eine vollständige Auflistung erstellen!
 
Die fertige Auflistung schaut man sich nochmals an und verabschiedet sich von der linken (negativen) Hälfte des Blattes, in dem man sie einfach nach hinten wegklappt. 
Von jetzt an betrachtet man die negativen Eigenschaften, die man loswerden will, als ausgelöscht an und konzentriert sich fortan nur auf die guten, positiven Eigenschaften, die man anstrebt.
 
Tipp 9: Motivation
 
Entscheidend ist darauf zu achten, dass man die Motivation oben hält. Die Liste der guten Eigenschaften nimmt man sich später ständig von Neuem vor und führt sie sich jeden Tag wieder vor Augen, um sich ständig wieder klarzumachen, weswegen man abnehmen will und wie man aussehen und sich fühlen wird, wenn man sein Zielgewicht erreicht hat.
Unterschätze nie die Power der Motivation und die Chancen der visuellen Programmierung für den Abnehm-Erfolg.
So nimmt man sich jeden Morgen sein Motivationszuckerchen ab – man stellt sich auf die Waage und sieht, dass man wieder ein paar Gramm abgenommen hat.
Die Waage ist das Zielmessgerät, das uns veranschaulicht, dass wir jetzt erneut einen Schritt dem Ziel näher gekommen sind.  
Und falls das Ergebnis mal nicht wie erhofft ausfällt, (insbesondere zum Ende hin, werden die Gewichtssprünge kleiner), darf einem das nicht belasten, man weiß ja, am nächsten Tag ist der Gewichtssprung dafür um so größer.
Das Ansammeln kleiner Erfolgserlebnisse ist wunderbar motivierend.  
 
 
Tipp 10: Abnehm-Umfeld schaffen
 
Gleichermaßen ein bedeutender Gesichtspunkt für den Abnehm-Erfolg, ist das persönliche Umfeld. Man sollte sich dringend ein Umfeld gestalten, das einem hilft, auf dem rechten Weg zu bleiben. 
Hierbei räumt man alle Verlockungen und Ablenkungen aus seinem Blickfeld. 
Es ist auch zu empfehlen seinen Partner, die Familie und seine Freunde zu bitten, die Angelegenheit genauso wichtig zu nehmen wie man selber. Sie sollten einem bei der Mission behilflich sein. Es geht um das persönliche Wohlgefühl und Leben. Das sollte man allen plausibel machen und sich ihrer Unterstützung versichern. 
Sehr gut ist es auch noch einen Gleichgesinnten mit ins Boot zu nehmen. Das macht Spaß und erleichtert manches. Man kann sich enorm gut gegenseitig motivieren.
 
So, das sind erst mal die zehn Tipps zum Thema „Abnehmen ist Kopfsache“. 
Die meisten Abnehmwilligen machen den Fehler, diesem Aspekt zu geringe Bedeutsamkeit beizumessen. Dabei ist die richtige Einstellung, ausreichende und immer wieder gestärkte Motivation und das Wissen, wie unser Geist helfen aber auch blocken kann, die wichtigste Voraussetzung für einen dauerhaften Abnehm-Erfolg.

Weitere Informationen zum Thema Abnehmen gibt es hier: https://vital-und-topfit.de/pr_0403_rh_v2

Fachthemen

Branchenthemen

Länderthemen

Uwe Uhrig

DE, Heidelberg (Neckar)

Publikationen: 3

Aufrufe seit 06/2016: 12
Aufrufe letzte 30 Tage: 2

Diese Website verwendet Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Hinweisen zum Thema Datenschutz