Sekundärbrennstoffmarkt Deutschland
Sekundärbrennstoffmarkt Deutschland

Sekundärbrennstoffmarkt Deutschland

Workshop

Referent: Dirk Lechtenberg


Download Flyer

Sprache: Deutsch

Aufrufe gesamt: 889, letzte 30 Tage: 3

Kontakt

Veranstalter

MVW Lechtenberg Projektentwicklungs- und Beteiligu

Preis: 340,-- € zzgl. gesetzl. Mwst.

Sekundärbrennstoffmarkt Deutschland

Das Thema Ersatzbrennstoffe bzw. Sekundärbrennstoffe hat in der deutschen Zement – und Kalkindustrie einen festen Platz gefunden. Mittlerweile werden rund 60% des thermischen Energiebedarfes in der Zementindustrie durch aufbereitete und genau spezifizierte Sekundärbrennstoffe gedeckt.

Neben den schon fast zum Standard gehörenden „fluffigen“ Sekundärbrennstoffen im Energieportfolio werden vielfach auch andere Abfallstoffe eingesetzt, die gelegentlich – bedingt durch geänderte rechtliche Rahmenbedingungen oder neue industrielle Produktionsverfahren - der Zement– und Kalkindustrie angeboten werden, wie z.B. Tiermehle.

Die deutsche Zement– und Kalkindustrie ist Vorreiter und weltweit führend bei dem Einsatz zur umweltfreundlichen Nutzung der Sekundärbrennstoffe. 

Wie fragil dieser Zustand ist, konnten viele Einkäufer im vergangenen Jahr durch massive Preiseinbrüche bei dem Sekundärbrennstoffeinkauf sehen. Wie wird sich dieser Bereich mittel- und langfristig entwickeln?

Welchen Einfluss hat die Schaffung von erheblichen Entsorgungskapazitäten in sogenannten „Ersatzbrennstoffkraftwerken“ auf die deutsche Zementindustrie?
Wie haben sich die Prozessoptimierungen mit Abfallvermeidungs- und Minderungseffekten in der Industrie und im produzierenden Gewerbe auf die Abfallzusammensetzung - als Rohstoff - für Sekundärbrennstoffe entwickelt?

Welchen Einfluss hat der europäische Binnenmarkt mit neugeschaffenen Verwertungskapazi-täten für Sekundärbrennstoffe in der Zement-, Kraftwerks- und Kalkindustrie auf die Sekundär-brennstoffproduktion und –handel in Deutschland?

Welchen Entwicklungen und Strategien werden die deutschen Sekundärbrennstoffproduzenten verfolgen? Neugeschaffene „Interessensgemeinschaften“ der Sekundärbrennstoffproduzenten fordern zum Teil unrealistische Preise für Sekundärbrennstoffe, die sich, bezogen auf den Energieinhalt, auf dem Preisniveau für fossile Brennstoffe bewegen.

Was sind die tatsächlichen Kosten und Erlöse durch den Einsatz von Sekundärbrennstoffen? Welche technischen und rechtlichen Herausforderungen (SNCR/ Ammoniak-Schlupf etc.) kommen auf die Zement- und Kalkindustrie zu?

Dies sind nur einige Fragen, die wir, gemeinsam mit Ihnen, im Rahmen eines eintägigen Work-shops diskutieren möchten.

Eingeladen sind neben den veratwortlichen für den Alternativen Brennstoffeinkauf und Qualitätsmanagement der bundesdeutschen Zement – und Kalkindustrie auch die Verantwortlichen der Ersatzbrennstoffkraftwerke- sicherlich ein ideales Forum um Erfahrungen auszutauschen.

Unsere Mitarbeiter werden in kleinen Präsentationen einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen auf dem europäischen und deutschen Sekundärbrennstoffmarkt geben. Neben den rein marktwirtschaftlichen Aspekten werden auch technische und regulatorische Entwicklungen dargestellt. Daneben wird genügend Zeit für einen Erfahrungsaustausch in angenehmer Runde verbleiben.

Termin: 22.September 2011 , Mülheim an der Ruhr, Solinger Strasse 19.

Informationen unter workshop@lechtenberg-partner.de

 

 

Dirk Lechtenberg

DE, Duisburg

Geschäftsführer

MVW Lechtenberg & Partner

Publikationen: 66

Veranstaltungen: 23

Aufrufe seit 04/2006: 9042
Aufrufe letzte 30 Tage: 3

Kein Termin eingetragen
Diese Website verwendet Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Hinweisen zum Thema Datenschutz