Spieltheorie versus Stochastik -- Kritik am Effizienzmodell der vollkommenen Märkte
Spieltheorie versus Stochastik -- Kritik am Effizienzmodell der vollkommenen Märkte

Spieltheorie versus Stochastik -- Kritik am Effizienzmodell der vollkommenen Märkte

Beitrag, Deutsch, 9 Seiten

Autor: Prof. Dr. Werner Gleißner

Herausgeber / Co-Autor: Frank Romeike

Erscheinungsdatum: 01.07.2011

Auflage: 7 / 2011

Quelle: RISIKO MANAGER

Seitenangabe: 1, 10-17


Aufrufe gesamt: 127, letzte 30 Tage: 1

Kontakt

Verlag

keine Angaben

Preis: Kostenlos

PDF herunterladen

Nicht erst durch den Ruf nach Interventionen von Zentralbanken und Staaten auf den Finanzmärkten stellt sich die Frage, wie vollkommen und effizient diese Märkte sind. Entgegen nahezu sämtlicher empirischer Resultate wird im Kapitalanlagemanagement und im Risikomanagement der Kreditinstitute und Fonds meist noch weitgehend die Hypothese eines „vollkommenen Marktes“ verwendet und implizit der Mensch als Homo Oeconomicus beschrieben. Für die Verbesserung der Fähigkeiten im Risikomanagement ist es von zentraler Bedeutung, auf die bestehenden Schwächen in den theoretischen Grundlagen der heute üblichen Verfahren hinzuweisen [vgl. Bieta / Milde 2010, Bieta / Milde / Sendler 2010, Gleißner / Romeike 2008]. Nachfolgend werden alternative Ansätze – beispielsweise aus den Bereichen der Spieltheorie sowie der Stochastik – diskutiert.

Fachthemen

Prof. Dr. Werner Gleißner

DE, Leinfelden-Echterdingen

Vorstand

FUTUREVALUE GROUP AG

Publikationen: 123

Veranstaltungen: 37

Aufrufe seit 04/2003: 46575
Aufrufe letzte 30 Tage: 157

Premium
Diese Website verwendet Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Hinweisen zum Thema Datenschutz