Wenn Gedanken krank machen - Non-Stop-Aktivierung & Zukunftsängste
Wenn Gedanken krank machen - Non-Stop-Aktivierung & Zukunftsängste

Wenn Gedanken krank machen - Non-Stop-Aktivierung & Zukunftsängste

Wie unsere Gedanken das Stressempfinden beeinflussen

Beitrag, Deutsch, UBGM - Unternehmensberatung für Betriebliches Gesundheitsmanagement

Autor: Stefan Buchner, Master of Public Health (MPH)

Erscheinungsdatum: 15.06.2017

Quelle: UBGM Praxiswissen


Aufrufe gesamt: 110, letzte 30 Tage: 2

Kontakt

Verlag

UBGM - Unternehmensberatung für Betriebliches Gesundheitsmanagement

Telefon: +49-800-0242400

Telefax: +49-30-555-75-36-89

Preis: kostenlos

Bezugsquelle:

Ein Faktor, der in den letzten Jahren viel Beachtung gefunden hat, weil er in Tierversuchen nicht repliziert werden kann, hängt mit der Tendenz des Menschen zusammen, nicht nur im hier und jetzt zu leben, sondern sich auch um Zukunft und Vergangenes Gedanken zu machen. Die Fähigkeit, mentale Repräsentationen von potenziellen und vergangenen Stresssituationen zu kreieren, ist mittlerweile im Verdacht wichtiger Teil des Prozesses zu sein, durch den (Arbeits-)Stress der Gesundheit schadet. Denn der Körper unterscheidet nicht zwischen realem und imaginären Stress: Nur der Gedanke an einen Streit mit Kollegen führt zu einer ähnlichen physiologischen Reaktion wie ein tatsächliches Streitszenario. […]

Mehr zu diesem Thema per beigefügtem Link...

Stefan Buchner, Master of Public Health (MPH)

DE, Berlin

Geschäftsführer

UBGM - Unternehmensberatung für Betriebliches Gesundheitsmanagement

Publikationen: 41

Veranstaltungen: 4

Aufrufe seit 08/2008: 3520
Aufrufe letzte 30 Tage: 1

Diese Website verwendet Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Hinweisen zum Thema Datenschutz