Whitepaper - Leitfaden für die Personalabteilung für den Sachbezug an Mitarbeiter
Whitepaper - Leitfaden für die Personalabteilung für den Sachbezug an Mitarbeiter

Whitepaper - Leitfaden für die Personalabteilung für den Sachbezug an Mitarbeiter

Der Sachbezug mehr als nur Gehalt - Fachkräftefindung und Personalbindung

Pressemitteilung, Deutsch, Employer-Branding by VIAKP VIAKP e.V. - your added value

Autor: Oliver Velleman

Herausgeber / Co-Autor: Oliver Velleman - Sachbezug By VIAKP e.V.

Erscheinungsdatum: 2018

Auflage: VIAKP e.V. - Ihr Partner für variable Vergütungen und Benefits im Unternehmen

Quelle: VIAKP e.V. - Der Sachbezug für Mitarbeiter, mehr als nur Gehalt

Seitenangabe: 1


Aufrufe gesamt: 79, letzte 30 Tage: 2

Der Leitfaden für Arbeitgeber - Was gibt es im Bereich des Sachbezuges für Mitarbeiter in der Personalabteilung (HR) und der Lohnbuchhaltung zu beachten?
In der schnellebigen Arbeitswelt wird es immer schwieriger für einen Arbeitgeber, speziell für die  Personalabteilung, die richtigen und qualifizierten Mitarbeiter für die offenen Stellen zu finden. Hier spielt grundsätzlich keine Rolle, ob der Arbeitgeber sich in einer Großstadt oder in der tiefsten Provinz befindet.
Alle Arbeitgeber haben das gleiche Problem. Wo finde ich die richtigen Mitarbeiter?
Heutzutage ist es für jeden Arbeitgeber immer wichtiger, seine Unternehmensmarke mit den gewünschten Benefits für seine Mitarbeiter auszustatten. Nur mit dieser Strategie erreichen Sie Ihr Ziel und werden die gewünschten Fachkräfte finden und langfrsitig an Ihr Unternehmen binden können.
Mit der veralteten Gehaltsstrategie wird kein Arbeitgeber mehr bei den benötigten Mitarbeitern punkten können, speziell wenn sich das Unternehmen in einer Branche befindet, die nicht mehr viel Marge abwirft, um die Personalkosten nicht beachten zu müssen.
Jetzt werden viele mittelständische Betriebe aufschreien und sagen:"Wer soll das bezahlen, wir haben nicht das Budget wie ein Weltkonzern?"
Richtig. Allerdings haben speziell die mittelständischen Unternehmen viel mehr Möglichkeiten, die gewünschen und benötigten Benefits umzusetzen, da z.B. keine Tarifbindung oder Betriebsrat vorliegt, der eine schnelle Umsetzung nicht zuläßt.
Einfacher und kostengünstigster Einstieg in die Benefitswelt, ist der Sachbezug.

Alte Formen des Sachbezuges, die in der Belegschaft nicht mehr so beliebt sind:

  • Tankgutschein (Warum: Kein Fahrzeug, will nicht bei der Mineralölgesellschaft tanken, da der Benzinpreis zu teuer, Tankstelle nicht nicht auf seinem Arbeitsweg) 
  • Firmenwagen (Warum: Das Budget reicht nicht um die gewünschte Marke, Ausstattung oder Motorleistung zu erhalten, Mitarbeiter wohnt in der Stadt und kommt schnelle mit den öffentlichen Verkehrsmittel zur Arbeit und nach Hause und das ohne lange in einem Stau zu stehen) 
  • Essensgutschein über einen Papiergutschein (Warum: Es dürfen nur einer pro Tag verwendet werden und der Mitarbeiter muss diesen immer mit sich führen, hoher Aufwand für die Personal- bzw. Lohnbuchhaltung)

Neue Formen des Sachbezuges, die einen hohen Mehrwert darstellen als nur Gehalt

  • Sachbezug für Mitarbeiter über prepaid Mastercard im Firmenlogo oder gewünschten Designerformat (Warum: Es können alle Sachbezugsleistungen des länderspezifischen Steuerrechtes auf die prepaid Mastercard des Mitarbeiters aufgeladen werden. Von sozialversicherungsfreien und steuerfreien Sachbezug (mtl. 44 Euro, mtl. 21 Euro, mtl. 65 Euro), bis hin zum Sachbezug mit einer 30% Pauschalsteuer für 10.000 Euro p.a., die der Arbeitgeber bezahlt. Der Sachbezug als Universalgutschein. Hier bestimmt der Mitarbeiter selber, wo und wann er das aufgeladene Guthaben für seine persönlichen Wünsche ausgibt).
  • Die Kinderbetreuung im Betrieb (Warum: Speziell in den Großstädten wird es immer schwieriger einen Krippen- oder Kindergartenplatz zu bekommen, der am besten in der nähe der Wohnung oder direkt auf dem Weg zur Arbeit liegt. Alles andere führt zu einer hohen Belastung für die Eltern. Führen Sie Ihre eigene Kinderbetreuung, kommt der Mitarbetier völlig entspannt mit dem Kind zur Arbeit und muss sich nicht bereits um 15.00 Uhr auf den Weg zum Kindergarten machen, damit das Kind vor der Schließung rechtzeitig abgeholt werden kann).
  • Digitale Verwaltungsplattform (Warum: Viele Informationen die im Betrieb wichtig sind oder die als Pflichten des Arbeitgebers erfüllt werden müssen (z.B. Versorgungsordung der betrieblichen Altersversorgung, Ist-Stand Mitteilungen der betrieblichen Altersversorgung, Workflows für bestimmte Arbeitsbereiche, Brandschutzverordnung, uvm.) können über das herkömmliche System nicht mehr jederzeit und überall abgerufen werden, deshalb ist eine digitale Verwaltungsplattform mit einer Webapp die Lösung. Hier kann der Mitarbetier 365 Tage und 24 Stunden alle gewünschten Daten einsehen, abrufen, speichern oder ausdrucken. Dazu benötigt der Mitarbetier keine Hilfe von der Personalabteilung, Betriebsrat oder Lohnbuchhaltung.

Der Leitfaden für Arbeitgeber: Personalkosten reduzieren und gleichzeitig einen Mehrwert über den Sachbezug für Mitarbeiter erzielen (Whitepaper - Personal - Personalplanung und -kosten).
 

Oliver Velleman

DE, Grünwald

TÜV-SÜD zertifizierter Berater für die betriebliche Altersversorgung

A.S. Assekuranz Service GmbH THE LEADING PROFESSIONALS

Publikationen: 43

Aufrufe seit 06/2012: 598
Aufrufe letzte 30 Tage: 4

Diese Website verwendet Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Hinweisen zum Thema Datenschutz