Industrielles und agiles Projektmanagement sind zweieiige Zwillinge - Projektmanagement 3.0
Industrielles und agiles Projektmanagement sind zweieiige Zwillinge - Projektmanagement 3.0

Industrielles und agiles Projektmanagement sind zweieiige Zwillinge - Projektmanagement 3.0

Praxis, Essenz und Zukunft

Beitrag, Deutsch, 14 Seiten, dpunkt.verlag GmbH

Autor:

Herausgeber / Co-Autor: M. Engstler, B. Oestereich, R. Wagner

Erscheinungsjahr: 2012

ISBN: 3864900018

Quelle: IT-Projektmanagement 2012+ im Spagat zwischen Industrialisierung und Agilität?: Beiträge zur Konferenz »interPM« Glashütten 2012

Seitenangabe: 1-14


Aufrufe gesamt: 510, letzte 30 Tage: 6

Kontakt

Verlag

dpunkt.verlag GmbH

Telefon: +49-6221-1483-0

Telefax: +49-6221-1483-99

Preis: 42,90 €

Kaufen

Agil und industrielles Projektmanagement sind zwei Seiten ein und der derselben Medaille oder nichts anderes als zweieiige Zwillinge. Da beide Ansätze das gleiche Ziel, die langfristige Sicherung des Unternehmenserfolgs, verfolgen - kann systemisch kein Konflikt zwischen beiden Arten des Projektmanagement existieren. Bei beidem handelt es sich um Steuerungen des Projektflusses und damit gelten die gleichen Gesetze.

Warum wir oft einen Konflikt meinen zu erkennen, liegt daran, dass weder das agile noch das industrielle Projektmanagement vollständig implementiert sind. Oft vernachlässigt werden – die wirksame Begrenzung des Work-In-Progress, so dass die Termine auch realistisch einhaltbar werden und die Absicherung des Endtermins durch Puffer sowie die operative Priorisierung.

Eine mögliche vollständige Implementierung von industriellem Projektmanagement ist Critical Chain. Hierdurch wird sichergestellt, dass nie zu viel Work-In-Progress eingelastet ist. Die Endtermine werden durch Puffer am Ende des Projektes und Ressourcenausgleich im Portfolio abgesichert.

Das gleiche kann und muss auch im agilen Bereich erfolgen. Der Work-In-Progress muss zu den eingesetzten Kapazitäten („Velocity“) passen und der Endtermin muss durch einen Puffer am Ende des Projektes abgesichert werden. Das Konzept hierzu ist „reliable Scrum“.

Um beides industriell und agil nun sinnvoll zu verzahnen und optimal zu nutzen, müssen beide das industrielle und das agile Projektmanagement ihre Hausaufgaben machen. Wenn dies geschehen ist, passen beide nahtlos ineinander und können je nach Situation zum Einsatz kommen - wie Zwillinge, die unterschiedlich sind aber nach außen gleich aussehen.

Bei genauerer Betrachtungsweise gibt es sogar noch einen dritten Steuerungsansatz, den es zu berücksichtigen gilt. Dieser entstammt der Massenfertigung – Kanban. Hier handelt es sich nicht mehr um Projektmanagement sondern und reine Produktion. Gerade in der Integrations-, Test- oder Roll-Out-Phase von Projekten kommt es zu einer Situation in der weitgehend ungeplant Arbeitspakete abgearbeitet werden müssen. Das ist die Domäne der Produktionssteuerungen.

Die Zukunft in größeren Projekten wird daher sein, dass je nach Teilprojekt oder Projektphase unterschiedliche Steuerungen – Critical Chain, Scrum oder Kanban zum Einsatz kommen und so das Optimum des Unternehmenserfolges erreichen > Projektmanagement 3.0

Wolfram Müller

DE, Heppenheim

Geschäftsführer

Speed4Projects.Net

Publikationen: 19

Veranstaltungen: 30

Aufrufe seit 03/2005: 25981
Aufrufe letzte 30 Tage: 192

Premium