Veröffentlichungen von Prof. Dr. Otto A. Altenburger
Veröffentlichungen von Prof. Dr. Otto A. Altenburger

Veröffentlichungen von Prof. Dr. Otto A. Altenburger

Veröffentlichungsliste, Deutsch, Universität Wien

Autor: Prof. Dr. Otto A. Altenburger

Erscheinungsjahr:


Aufrufe gesamt: 859, letzte 30 Tage: 3

Kontakt

Verlag

Universität Wien Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl für Externes Rechnungswesen

Telefon: +43-1-4277-38122

Telefax: +43-1-4277-38124

Preis: Kostenlos

PDF herunterladen

V e r ö f f e n t l i c h u n g e n

 

  • A.Selbständige Veröffentlichungen
    • 1. Ansätze zu einer Produktions- und Kostentheorie der Dienstleistungen (Betriebswirtschaftliche Schriften, H. 101), Berlin : Duncker & Humblot 1980; 218 Seiten (Dissertation, Wien 1978)
    • 2. Kommentar zum Rechnungslegungsgesetz, Buchführung und Jahresabschluß (§§ 189 bis 243 HGB mit Übergangsbestimmungen), Wien : Ueberreuter 1993; 602 Seiten (zu einem kleinen Teil basierend auf der von der KPMG Alpen-Treuhand Gruppe „für Mitarbeiter, Klienten und Freunde unseres Hauses“ herausgegebenen von mir verfaßten Broschüre „Rechnungslegungsgesetz – RLG, Praktikerleitfaden, Gesetzestext mit Kurzkommentar“, Linz – Wien 1990, 219 Seiten)
    • 3. Rechnungslegung und Unsicherheit (Forschungsergebnisse aus dem Revisionswesen und der betriebswirtschaftlichen Steuerlehre, hrsg. von Erich Loitlsberger, Dieter Rückle und Jörg Baetge, Bd. 13), Berlin : Duncker & Humblot 1995; 225 Seiten (Habilitationsschrift, Wien 1990)
    • 4. Der aktuelle Stand der Entwicklung des IFRS Insurance – neue Lösungen für Grundprobleme der Rechnungslegung? (Nr. 370 der „Regensburger Diskussionsbeiträge zur Wirtschaftswissenschaft“), Regensburg 2002 (in jeweils anderen Fassungen gehalten als Probevortrag an der Universität Wien am 13. Dezember 2001 sowie nach Be-werbungen aufgrund von Calls for Papers als Vortrag im Rahmen der 64. wissen-schaftlichen Jahrestagung des Verbandes der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V. an der Ludwig-Maximilians-Universität München am 22. Mai 2002 und – mit einer englischsprachigen Powerpoint-Präsentation, weil Vortragssprache ganz kurz-fristig geändert – im Rahmen des 9th Symposium on Finance, Banking, and Insurance an der Universität Karlsruhe (TH) am 12. Dezember 2002)

     

  • B. Beiträge zu Sammelwerken
    • 1. Der Einsatz der elektronischen Datenverarbeitung zur Erstellung von Stundenplan und Vorlesungsverzeichnis an der Wirtschaftsuniversität Wien (mit Hans Bauer und Berthold Schmidt), in: Anwendungen der EDV im Hochschulbereich, hrsg. von Ger-wald Mandl und Peter Porzer, Wien – München : Jugend und Volk 1977, S. 123 – 142
    • 2. Rückstellungen, in: Handbuch Bilanz und Abschlußprüfung, hrsg. von Karl Vodrazka et al., Wien : Linde 1983, S. 485 – 514
    • 3. Gemeinkostengestaltung – Mißverständnisse und Ansatzpunkte, in: Jahrbuch für Controlling und Rechnungswesen ’85, Controlling und Unternehmungssanierung, hrsg. von Gerhard Seicht und Harald Stiegler, Wien : Orac 1985, S. 51 – 66
    • 4. Rechnungslegung über Risiken als Instrument zur Früherkennung potentieller Krisen, in: Krise und Krisenbewältigung, Sozial- und wirtschaftswissenschaftliche Beiträge zur Krisenforschung, hrsg. von Hartmut H. Holzmüller und Stephan Schwarzer, Wien : Orac 1985, S. 159 – 168 (als Vortrag gehalten im Rahmen des 1. Symposiums des Verbandes der Assistenten der Wirtschaftsuniversität Wien am 18. Mai 1984)
      • 2a. Rückstellungen, in: Handbuch Bilanz und Abschlußprüfung, hrsg. von Karl Vodrazka et al., 2. Aufl., Wien : Linde 1987, S. 507 – 535
    • 5. Kostenrechnung und Preisrecht – Ein Überblick unter besonderer Berücksichtigung der Rechtsprechung des VwGH und des VfGH, in: Jahrbuch für Controlling und Rechnungswesen ’88, Kostenrechnung auf neuen Wegen, Strategisches Controlling, Unternehmenserfolge und Insolvenzen, Sanierungserfahrungen, hrsg. von Gerhard Seicht, Wien : Orac 1988, S. 125 – 143
    • 6. Ist das geplante Rechnungslegungsgesetz EG-konform?, in: Europäische Integration aus österreichischer Sicht, Wirtschafts-, sozial- und rechtswissenschaftliche Aspekte, hrsg. von Stefan Griller, Eva Lavric und Reinhard Neck, Wien : Orac 1991, S. 221 – 236 (als Vortrag gehalten im Rahmen des gleichnamigen Symposiums des Verbandes der Assistenten der Wirtschaftsuniversität Wien am 15. November 1989)
    • 7. Aktuelle Fragen zum Ansatz und zur Bewertung von Rückstellungen, in: Praxisfragen der Bilanzierung, hrsg. von Romuald Bertl, Dieter Mandl, Gerwald Mandl und Hans Georg Ruppe, Wien : Orac 1991, S. 77 – 93 (als Vortrag gehalten im Rahmen der Grazer Steuer- und Wirtschaftstage 1990 am 9. November 1990)
    • 8. Die Bewertung von Pauschalrückstellungen für Produkthaftung – Anmerkungen zum Erlaß, in: Praxishandbuch der österreichischen Produkthaftung, hrsg. von Thomas Lederer, Wien : WEKA, Ergänzungslieferung Juni 1991, Kapitel 16/6.3.5 (S. 1 – 25)
    • 9. Rückstellungsmöglichkeiten und -verpflichtungen im Bereich der Abfallwirtschaft und Altlastensanierung, in: Abfallwirtschaftsrecht, Grundfragen in Einzelbeiträgen, hrsg. von Bernd-Christian Funk, Wien : Orac 1993, S. 187 – 201 (als Vortrag ge-halten im Rahmen des Symposions „Abfallwirtschaft und Altlastensanierung“ der Studiengesellschaft für Recht und Wirtschaft an der Universität Graz am 5. April 1991)
    • 10. Die Problematik des § 225 Abs. 1 erster Satz HGB, in: Gläubigerschutz, Betriebswirtschaftslehre und Recht, Festgabe für Otmar Koren zum 75. Geburtstag, hrsg. von Gerhard Seicht, Wien : Linde 1993, S. 81 – 90
      Nachdruck des Beitrages B.5. (auf Wunsch des seinerzeitigen Herausgebers = des Autors dieses Bandes), in: Seicht, Gerhard, Kostenrechnung und Preisregelung, Wien : Linde 1994, S. 231 – 251
    • 11. Die deutschen Jahresabschlußformblätter für Versicherungsunternehmen – Detailmängel und Verbesserungsvorschläge, in: Dieter Farny und die Versicherungswissenschaft, hrsg. von Robert Schwebler und den Mitgliedern des Vorstands des Deut- schen Vereins für Versicherungswissenschaft, Karlsruhe : Versicherungswirtschaft 1994, S. 19 – 33 (zu einem kleinen Teil basierend auf den unter C.24. angeführten Vorträgen)
      Nachdruck des Beitrages C.6. (auf Wunsch des Herausgebers), in: Integratives Dienstleistungsmanagement, Grundlagen – Beschaffung – Produktion – Marketing – Qua-lität, Ein Reader, hrsg. von Hans Corsten, Wiesbaden : Gabler 1994, S. 155 – 167
    • 12. Ausgewählte Unterschiede zwischen der neuen österreichischen und der deutschen Rechnungslegung, in: Anpassungsprozesse in Wirtschaft und Recht, Europäische Union, Rechnungslegung und Steuern, Festschrift für Hans Lexa zum 60. Geburtstag, hrsg. von Christiana Djanani, Herbert Kofler und Rudolf Steckel, Wien : Linde 1995, S. 241 – 253 (in erweiterter Form als Vortrag gehalten im Rahmen der Herbsttagung der Kommission Rechnungswesen im Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V. an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster am 17. Oktober 1992)
    • 13. Ist der Rückstellungserlaß aus dem Frühjahr 1995 gesetzeskonform?, in: Jahrbuch für Controlling und Rechnungswesen ’96, hrsg. von Gerhard Seicht, Wien : Orac 1996, S. 35 – 49
    • 14. Sportrisiken und Risk Management, Ein Beitrag zur Abgrenzung des Begriffs „Risikosport“, in: Versicherung, Risiko und Internationalisierung, Herausforderungen für Unternehmensführung und Politik, Festschrift für Heinrich Stremitzer zum 60. Geburtstag, hrsg. von Josef Mugler und Michael Nitsche, Wien : Linde 1996, S. 221 – 229 (in erweiterter Form – ohne den Untertitel – als Probevortrag gehalten an der Universität Bayreuth am 25. November 1994)
    • 15. Die Schlüsselungsvorschriften im Versicherungsaufsichtsgesetz – eine Herausforderung für den Wirtschaftsprüfer, in: Betriebswirtschaftliches Prüfungswesen in Österreich, Festschrift für Karl Vodrazka zum 65. Geburtstag, hrsg. von Herbert Kofler, Wolfgang Nadvornik und Helmut Pernsteiner, Wien : Linde 1996, S. 11 – 28 (zu einem kleinen Teil basierend auf dem unter C.33. angeführten Vortrag)
    • 16. Entscheidungshilfen für den wissenschaftlich tätigen Betriebswirt, abgeleitet aus seiner persönlichen Verantwortlichkeit, in: Wege zur Ganzheit, Festschrift für J. Hanns Pichler zum 60. Geburtstag, hrsg. von Geiserich E. Tichy, Herbert Matis und Fritz Scheuch, Berlin : Duncker & Humblot 1996, S. 787 – 798
    • 17. Gerhard Seicht und dieses Buch (mit Otto Janschek und Heinrich Müller) und ein-führende Überblicke zu den neun Themen, in: Fortschritte im Rechnungswesen (vgl. F.3.), S. VII – X, 1, 101, 145, 239, 327, 423, 495, 553 und 673; Mitwirkung an der Erstellung der Verzeichnisse (S. 783 – 813)
    • 18. Besitzen IAS-konforme Jahres- und Konzernabschlüsse im Hinblick auf die Unter-nehmens- und Konzernsteuerung Vorteile gegenüber den Rechnungslegungstradi-tionen im deutschen Sprachraum?, in: Fortschritte im Rechnungswesen (vgl. F.3.), S. 533 – 552 (in jeweils anderen Fassungen als Probevortrag gehalten an der Univer-sität Wien am 10. November 1997 und veröffentlicht als Nr. 319 der „Regensburger Diskussionsbeiträge zur Wirtschaftswissenschaft“ 1998, auch Grundlage für den Haupt-teil des Probevortrags „Erleichtert das Konzernabschlußgesetz die Konzernsteue-rung?“ an der Wirtschaftsuniversität Wien am 20. Mai 1999)
    • 19. Zur EU-Konformität der Rechnungslegung in Slowenien – Anpassungsbedarf und Anpassungshilfe / H konformnosti računovodstva v Sloveniji – potreba po prilagajanju in pomoč pri prilagajanju (mit Peter Doralt, Mihael Knaus und Markus Bruckmüller), in: Usklajevanje slovenskega prava družb s pravom EU o gospodarskih družbah / Harmonization of the Slovene company law to the EU company law / Die Anpassung des slowenischen Gesellschaftsrechts an das EU Recht, hrsg. vom Inštitut za gospodarsko pravo, Maribor : Inštitut za gospodarsko pravo 1999, S. 238 – 264 (in deutscher Sprache) und 265 – 287 (in slowenischer Sprache); der auf den S. 242 – 264 und 269 – 287 abgedruckte Gesetzesentwurf ist von mir formuliert worden
    • 20. Risikomanagement für Gründer, in: Gründungsmanagement, Vom erfolgreichen Unternehmensstart zu dauerhaftem Wachstum, hrsg. von Michael Dowling und Hans Jürgen Drumm, Berlin – Heidelberg (– New York) : Springer 2001 („2002“), S. 125 – 141
    • 21. Die Behandlung von Risiken im Jahresabschluss nach nationalen und internationalen Rechnungslegungsvorschriften, in: Krisenmanagement – Sanierung – Insolvenz, Hand-buch für Banken, Management, Rechtsanwälte, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Unternehmensberater, hrsg. von Birgit Feldbauer-Durstmüller und Josef Schlager, Wien : Linde 2002, S. 587 – 610; 2., durchgesehene Aufl. 2002
    • 22. Versicherungen, Unternehmensrechnung in, in: Handwörterbuch Unternehmensrech-nung und Controlling, 4. Aufl., hrsg. von Hans-Ulrich Küpper und Alfred Wagen-hofer (Enzyklopädie der Betriebswirtschaftslehre, Bd. III), Stuttgart : Schäffer-Poe-schel 2002, Sp. 2083 – 2091
    • 23. Pflichtprüfungen, periodische, in: Handwörterbuch der Rechnungslegung und Prü-fung, 3. Aufl., hrsg. von Wolfgang Ballwieser, Adolf G. Coenenberg und Klaus v. Wysocki (Enzyklopädie der Betriebswirtschaftslehre, Bd. VIII), Stuttgart : Schäffer-Poeschel 2002, Sp. 1674 – 1684
    • 24. Die Umsetzung der „Versicherungsgruppen-Richtlinie“ in Liechtenstein – Ein Schritt zu mehr Regulierung?, in: Regulierung oder Deregulierung der Finanzmärkte, 2. Liechtensteinisches Finanzdienstleistungs-Symposium an der Fachhochschule Liechtenstein, hrsg. von Bernd Britzelmaier, Stephan Geberl, Hans-Rüdiger Kaufmann und Marco Menichetti, Heidelberg : Physica 2002, S. 73 – 81 (nach einer Bewerbung auf-grund eines Call for Papers als Vortrag gehalten im Rahmen des angeführten Sympo-siums an der Fachhochschule Liechtenstein in Vaduz am 20. Juni 2002)
    • 25. Die Wissensbilanz nach § 13 Abs. 6 UG 2002 aus der Sicht des externen Rechnungs-wesens, in: Wissensbilanz: Bilanz des Wissens?, Die Wissensbilanz für Universitäten im UG 2002, hrsg. von der Österreichischen Rektorenkonferenz, Wien : Österreichi-sche Rektorenkonferenz 2003, S. 54 – 62 (als Vortrag gehalten im Rahmen der gleich-namigen Tagung an der Universität Wien am 24. Juni 2003)
    • 26. Zur Rechtslage in Österreich (jeweils letzte Abschnitte der Kommentierungen zu den §§ 150 und 170 – 176 AktG sowie 238 – 264c, 342 und 342a HGB), in: Münchener Kommentar zum Aktiengesetz, 2. Aufl. des Geßler/Hefermehl/Eckardt/Kropff, Ak-tiengesetz, hrsg. von Bruno Kropff und Johannes Semler, Bd. 5/1, München : Beck/ Vahlen 2003, S. 13 – 14, 138 – 139, 182 – 183, 206, 222, 236 – 237, 249 – 251, 261 – 262, 365, 372, 390 – 391, 398, 409 – 410, 435 – 436, 452, 469, 529, 539 – 540, 551, 609, 627, 641, 670 – 671, 702 – 703, 706, 742 – 743, 750, 755 – 756, 758, 760, 761, 762, 831, 842 – 843, 844 und 846
    • 27. Rechnungslegung von Universitäten: Österreich als Vorbild?, in: Unternehmensrech-nung, Konzeptionen und praktische Umsetzung, Festschrift zum 68. Geburtstag von Gerhard Scherrer, hrsg. von Stefan Göbel und Bernhard Heni, München : Vahlen 2004, S. 3 – 39 (in jeweils anderen Fassungen veröffentlicht als Forschungsbericht des Instituts für Betriebswirtschaftslehre der Universität Wien im November 2003 und nach einer Bewerbung aufgrund eines Call for Papers in gekürzter Form unter dem Titel „Die neuen Rechnungslegungsvorschriften für die österreichischen Univer-sitäten – Darstellung und kritische Analyse“ als Vortrag gehalten im Rahmen des 7. Workshops der Kommission Hochschulmanagement im Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V. in Innsbruck am 21. Februar 2004)
      • 26a. Zur Rechtslage in Österreich (jeweils letzte Abschnitte der Kommentierungen zu den §§ 152 – 160 AktG und 265 – 289 HGB), in: Münchener Kommentar zum Aktienge-setz, 2. Aufl. des Geßler/Hefermehl/Eckardt/Kropff, Aktiengesetz, hrsg. von Bruno Kropff und Johannes Semler, Bd. 5/2, München : Beck/Vahlen 2004, S. 19 – 23, 73 – 76, 86 – 88, 110 – 113, 121 – 122, 126, 146 – 147, 192 – 194, 202 – 203, 220 – 221, 223 – 224, 298 – 304, 320, 325, 336 – 337, 343 – 345, 347 – 348, 350, 390 – 391, 466 – 472, 479 – 480, 481, 485 – 486 und 510
    • 28. Die Umsetzung der „Versicherungsgruppen-Richtlinie“ im deutschsprachigen Raum – ein kritischer Vergleich, in: Risikoforschung und Versicherung, Festschrift für Elmar Helten zum 65. Geburtstag, hrsg. von Peter Albrecht, Egon Lorenz und Bernd Rudolph, Karlsruhe : Versicherungswirtschaft 2004, S. 11 – 36 (veröffentlicht als Forschungsbericht des Instituts für Betriebswirtschaftslehre der Universität Wien im Mai 2004 und in gekürzter Form als Vortrag gehalten bei der Finanzmarktaufsicht in Wien am 22. Juli 2004)
    • 29. Soft Law am Beispiel von (internationalen) Rechnungslegungsregeln (im Umbruch; als Vortrag gehalten im Rahmen des Symposiums „Soft Law – Die Erlassung von Normen am Gesetzgeber vorbei“ anläßlich des 60. Geburtstages von Herrn Prof. Dr. Wolfgang Gassner an der Wirtschaftsuniversität Wien am 23. April 2004)
    Die Manuskripte für die im Erscheinen befindliche 3. Auflage des Handbuches Bilanz und Abschlußprüfung (vgl. 2. und 2a.) sind seit 1992 abgegeben und werden derzeit aktualisiert.

     

  • C. Aufsätze in Zeitschriften
    • 1. Entscheidungsorientierte Kostenrechnung im Versicherungsbetrieb, in: Zeitschrift für die gesamte Versicherungswissenschaft, 64. Bd. 1975, S. 441 – 502
      Der Aufsatz „Kostenrechnung in der Sozialversicherung aus betriebswirtschaftlicher Sicht“ ist nur als Manuskript vervielfältigt worden.
    • 2. Rückstellungen, Ertragsteuerrecht und dynamische Bilanztheorie, in: Österreichische Steuer- und Wirtschaftskartei, 51. Jg. 1976, A I, S. 135 – 138 (1. Teil) und 139 – 144 (2. Teil)
    • 3. Der entscheidungsorientierte Kostenbegriff, in: Kostenrechnungspraxis, Jg. 1976, S. 149 – 156
    • 4. Annahmepolitik der Versicherungsunternehmung – Entscheidungsvorbereitung durch Kostenrechnung, in: Die Versicherungsrundschau, 32. Jg. 1977, S. 53 – 66 (als Vortrag gehalten im Rahmen des 1. Versicherungswissenschaftlichen Symposions an der Universität Graz am 29. Oktober 1976)
    • 5. Mehrstufig-simultane innerbetriebliche Leistungsverrechnung (Fallstudie), in: das wirtschaftsstudium, 6. Jg. 1977, S. 208 – 210 (1. Teil) und 258 (2. Teil)
    • 6. Potentialfaktoren als derivative Produktionsfaktoren der Dienstleistungsproduktion, Einige Gedanken zur Produktionstheorie der Dienstleistungen, in: Zeitschrift für Betriebswirtschaft, 49. Jg. 1979, S. 863 – 872
    • 7. Die Änderung der „gesonderten Ergebnisrechnung“ – betriebswirtschaftlich durchleuchtet, in: Die Versicherungsrundschau, 38. Jg. 1983, S. 351 – 359
    • 8. Die Erfassung von Risiken im Jahresabschluß, Die derzeitige Handhabung und Möglichkeiten zu ihrer Verbesserung im Rahmen der geltenden Rechtslage, in: Journal für Betriebswirtschaft, 34. Jg. 1984, S. 15 – 35
    • 9. Die Fallstudie aus der Betriebswirtschaftslehre: Die Plastikon GmbH, in: das wirtschaftsstudium, 14. Jg. 1985, S.33-34 (I), 87-92 (II), 142-144 (III) und 200 (IV)
    • 10. Valuation of Accruals for Severance and Jubilee Payments, in: Management International Review, Journal of International Business, Vol. 25, 1985, H. 3, S. 71 – 77 (nach einer Bewerbung aufgrund eines Call for Papers als Vortrag gehalten im Rah-men des 7. Jahreskongresses der European Accounting Association an der Hochschule St. Gallen am 11. April 1984)
    • 11. Aktuelle Tendenzen für die Bildung von Rückstellungen, Die neuere Rechtsprechung in der BRD im Lichte möglicher Auswirkungen auf Österreich, in: Steuer- und Wirtschaftskartei, 60. Jg. 1985, A I, S. 307 – 315
    • 12. Rückstellungen als Gegenstand der Beratung und Prüfung, in: Österreichische Steuer-Zeitung, 38. Jg. 1985, S. 266 – 271 (in erweiterter Form als Vortrag gehalten im Rahmen eines Steuervortragsabends der Landesstellen Wien, Niederösterreich und Burgenland der Kammer der Wirtschaftstreuhänder in Wien am 11. Februar 1985)
      Nachdruck des Beitrages B.4. (auf Wunsch des Schriftleiters), in: Die Versicherungsrundschau, 41. Jg. 1986, S. 190 – 198
    • 13. Zur Gesetzmäßigkeit des Tarifes für die Tierkörperbeseitigung in der Steiermark, Besprechung des VfGH-Erkenntnisses V 29/84, V 9, 36/85 vom 17.10.1985, in: Zeitschrift für Verwaltung, 11. Jg. 1986, S. 558 – 563 (als Vortrag gehalten im Rahmen eines Seminars aus öffentlichem Recht der Herren Professoren Dr. Heinz Peter Rill und Dr. Karl Korinek an der Wirtschaftsuniversität Wien am 16. April 1986)
    • 14. Rückstellungen im Ertragsteuerrecht, Möglichkeiten und Voraussetzungen für Vorsorgen in der Steuerbilanz, in: Steuer- und Wirtschaftskartei, 62. Jg. 1987, A I, S. 113 – 122
    • 15. Probleme bei der Bildung von Rückstellungen für Produkthaftung, in: Österreichische Steuer-Zeitung, 41. Jg. 1988, S. 329 – 336
    • 16. Rückstellungen nach dem Produkthaftungsgesetz, in: Wirtschaftsrechtliche Blätter, 2. Jg. 1988, S. 417 – 422 (als Vortrag gehalten im Rahmen der 41. Österreichischen Betriebswirtschaftlichen Woche in Wien am 19. Oktober 1988 und - auf Wunsch der Veranstalter - im Rahmen eines Steuervortragsabends der Landesstellen Wien, Niederösterreich und Burgenland der Kammer der Wirtschaftstreuhänder in Wien am 13. März 1989)
    • 17. Kostenvergleich Makler – versicherereigene Verkaufsorganisation, in: Österreichs Wirtschaft, 142. Jg. 1988, Sondernummer „Versicherer und Versicherungsmakler – Analyse einer Beziehung“, S. 15 – 21 (als Vortrag gehalten im Rahmen des gleichnamigen Symposions des Verbandes Österreichischer Versicherungsmakler in Salzburg am 12. April 1988)
    • 18. Vorschläge zu den Generalnormen des geplanten Rechnungslegungsgesetzes 1989, in: Journal für Betriebswirtschaft, 39. Jg. 1989, S. 46 – 51
    • 19. Produkthaftung – Der Spielraum für die Rückstellungsbildung, in: Steuer & Beratung, 1. Jg. 1989, H. 5, S. 12 – 14
    • 20. Rückstellungen nach dem Entwurf für ein Rechnungslegungsgesetz, in: Österreichisches Recht der Wirtschaft, 8. Jg. 1990, S. 65 – 68 (in erweiterter Form als Vortrag gehalten im Rahmen der Fachtagung der Vereinigung Österreichischer Wirtschaftstreuhänder in Saalbach am 27. Januar 1989)
    • 21. § 198 Abs 8 HGB – ein Freibrief zur Gewinnmanipulation?, in: Österreichische Steuer-Zeitung, 45. Jg. 1992, S. 1 – 4
    • 22. Herstellungskosten: Müssen fixe Gemeinkosten aktiviert werden?, Widersprüchliche Gesetzesbestimmungen erfordern eine pragmatische Problemlösung, in: Steuer- und Wirtschaftskartei, 67. Jg. 1992, D, S. 13 – 16
    • 23. Der Umfang der Herstellungskosten in der Handelsbilanz, Aktivierungspflicht für fixe Gemeinkostenteile?, in: Steuer- und Wirtschaftskartei, 67. Jg. 1992, D, S. 75 – 80
    • 24. Vorschläge für eine aussagekräftige und willkürfreie Erfolgsrechnung der Versicherungsunternehmen, in: Zeitschrift für die gesamte Versicherungswissenschaft, 82. Bd. 1993, S. 545 – 563 (zum Teil basierend auf dem Probevortrag „Wie läßt sich die externe Rechnungslegung der Versicherungsunternehmen manipulationsfreier und aussagekräftiger gestalten?“ an der Universität Regensburg am 22. Juni 1990 und auf dem Vortrag „Vorschläge für eine aussagekräftigere Gestaltung der Jahresabschlüsse von Versicherungsunternehmen“ in der 577. Mitgliederversammlung des Versicherungswissenschaftlichen Vereins in Hamburg e.V. an der Universität Hamburg am 26. November 1992)
    • 25. Prozeßkostenrechnung – wie die Theorie die Praxis befruchten muß, Stellungnahme zu: Horváth, P. / Kieninger, M. / Mayer, R. / Schimank, C., Prozeßkostenrechnung – oder wie die Praxis die Theorie überholt, Kritik und Gegenkritik, in: DBW, 53. Jg. 1993, S. 609 – 628, in: Die Betriebswirtschaft, 54. Jg. 1994, S. 697 – 701 (in erweiterter Form als Probevortrag gehalten an der Technischen Universität Dresden am 12. Januar 1994)
    • 26. Welche steuerlich unzulässigen Rückstellungen gebietet das Handelsrecht? (gemeinsam mit Richard Sterl), in: Österreichische Steuer-Zeitung, 48. Jg. 1995, S. 129 – 135 (in erweiterter Form als Vortrag gehalten im Rahmen einer Abendveranstaltung des Instituts Österreichischer Wirtschaftsprüfer in Wien am 14. Februar 1994 sowie – gemeinsam mit Herrn Mag. Sterl – im Rahmen von Abendveranstaltungen dieses Instituts in Graz am 18. April 1994, in Innsbruck am 19. April 1994 und in Salzburg am 27. Juni 1994)
    • 27. Kostenartenrechnung und Unsicherheit, in: Zeitschrift für Betriebswirtschaft, 65. Jg. 1995, S. 729 – 739 (in verschiedenen Fassungen als Probevortrag gehalten an der Universität Leipzig – in erweiterter Form unter dem Titel „Controlling und Unsicherheit“ – am 8. Juli 1993 und an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald am 23. Oktober 1994)
    • 28. Die EU-Konformität der geplanten Änderungen der Rechnungslegungsvorschriften, in: Der Wirtschaftstreuhänder, Jg. 1996, H. 2, S. 4 – 10 (in erweiterter Form unter dem Titel „Die EU-Konformität der geplanten Änderungen der österreichischen Rechnungslegungsvorschriften – Einschlägige praktische Erfahrungen in Deutsch-land“ als Vortrag gehalten im Rahmen der Fachtagung der Vereinigung Öster-reichischer Wirtschaftstreuhänder in Saalbach am 25. Januar 1996)
    • 29. Verbesserungsvorschläge zur bevorstehenden Novellierung der Rechnungslegungsvorschriften, in: Österreichische Zeitschrift für Rechnungswesen, 6. Jg. 1996, S. 129 – 135
    • 30. Einblicke in das System staatlicher Versicherungen – Schlußfolgerungen für aktuelle Probleme der Versicherungswirtschaft, in: Zeitschrift für die gesamte Versicherungswissenschaft, 85. Bd. 1996, S. 545 – 550 (in erweiterter Form unter dem Titel „Einblicke in das System staatlicher Versicherungen – nur von historischem Wert?“ als Vortrag gehalten im Rahmen des Betriebswirtschaftlichen Kolloquiums zu Ehren von Herrn Prof. Dr. Jerzy Kortan an der Universität Bielefeld am 12. Oktober 1994)
    • 31. Die 1996 beschlossenen Änderungen der Rechnungslegungsvorschriften, in: Der Wirt-schaftstreuhänder, Jg. 1996, H. 5, S. 15 – 21 (zum Teil basierend auf dem Vortrag „Die neuen Rechnungslegungsvorschriften in der endgültigen Fassung“ im Rahmen eines Steuervortragsabends der Landesstellen Wien, Niederösterreich und Burgenland der Kammer der Wirtschaftstreuhänder in Wien am 10. Juni 1996)
    • 32. Rückversicherung aus institutionenökonomischer Sicht, in: Zeitschrift für die gesamte Versicherungswissenschaft, 86. Bd. 1997, S. 157 – 170 (in jeweils anderen Fassungen gehalten als Probevortrag an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main am 13. Juli 1994, als Vortrag im Rahmen der Sitzung des Ausschusses des Deutschen Vereins für Versicherungswissenschaft e.V. in Dresden am 7. März 1995, als Gastvortrag an der Universität Passau am 3. Juli 1995 und als Probevortrag an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg am 30. November 1995)
    • 33. Art. 14 der ersten Lebensversicherungsrichtlinie – eine kritische Analyse, in: Zeit-schrift für die gesamte Versicherungswissenschaft, 86. Bd. 1997, S. 479 – 484 (in erweiterter Form unter dem Titel „Art. 14 der ersten Lebensversicherungsrichtlinie – eine Herausforderung für den Wirtschaftsprüfer“ als Probevortrag gehalten an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg am 29. November 1995)
    • 34. Inwieweit sind die deutschen Rechnungslegungsvorschriften EU-konform?, in: Betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis, 49. Jg. 1997, S. 721 – 736 (in einer ande-ren Fassung als Probevortrag gehalten an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen am 7. Juni 1994)
    • 35. Die Examensklausur aus der Betriebswirtschaftslehre, in: das wirtschaftsstudium, 27. Jg. 1998, S. 456 – 466
    • 36. Sind Rückstellungen für Euro-Umstellungsaufwendungen auch handelsrechtlich ver-boten?, Keine Maßgeblichkeit steuerrechtlicher Vorschriften, in: Steuer- und Wirt-schaftskartei, 73. Jg. 1998, W, S. 39 – 42
      Bei dem Beitrag Siegel, Theodor / Bareis, Peter / Herzig, Norbert / Schneider, Dieter / Wagner, Franz W. / Wenger, Ekkehard, Verteidigt das Anrechnungsverfahren gegen unbedachte Reformen!, in: Betriebs-Berater, 55. Jg. 2000, S. 1269 – 1270, bin ich unter den Personen angeführt, die ihre inhaltliche Zustimmung erklärt haben.
    • 37. Vorschläge zur Weiterentwicklung des internen und des externen Rechnungswesens (mit Walther Busse von Colbe, Hans-Ulrich Küpper, Erich Loitlsberger und Hans Siegwart), in: Betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis, 53. Jg. 2001, S. 67 – 76 (Kernaussagen der von mir moderierten Podiums- und Plenumsdiskussion zu die-sem Thema im Rahmen des von mir im Anschluß an die akademische Feier zum 60. Geburtstag von Herrn Prof. Dr. Gerhard Seicht organisierten wissenschaftlichen Symposiums „Betriebswirtschaftliches Rechnungswesen, Vorschläge zur Weiterent-wicklung und zur Reform der Rahmenbedingungen“ am 24. September 1999 an der Wirtschaftsuniversität Wien; zu diesen Veranstaltungen habe ich gemeinsam mit den Herren Dr. Janschek und Prof. Dr. Müller eingeladen)
    • 38. Erlaubt die Bilanzrichtlinie einen Verzicht auf die planmäßige Abschreibung des Goodwill?, in: Die Wirtschaftsprüfung, 55. Jg. 2002, S. 806 – 809
    • 39. Risiken – kein Thema für Gründer?, in: Journal für Betriebswirtschaft, 52. Jg. 2002, S. 128 – 134

     

  • D.Kleine Beiträge und Kongreßberichte

    Nicht einzeln angeführt werden kleine Beiträge zu Universitätsthemen, vor allem in der Zeitschrift der Österreichischen Hochschülerschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien, und die Geleitworte zu von mir betreuten Bänden der unter F.1. und F.2. angeführten Schriftenreihen.

    • 1. Versicherungsvermittler als Risikoberater?, Überlegungen zum 7. BIPAR-Kongreß in Wien, in: Die Industrie, 76. Jg. 1976, H. 29, S. 11 – 13
    • 2. Die Wissenschaftliche Tagung des Verbandes der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V. in Linz, 8. – 12. Juni 1976, in: Journal für Betriebswirtschaft, 26. Jg. 1976, S. 189 – 191
    • 3. Die Konsequenzen der Erdölbevorratung für die Bilanzen der Vorratspflichtigen, in: Österreichische Steuer- und Wirtschaftskartei, 51. Jg. 1976, C III, S. 26 – 28
    • 4. Die Wissenschaftliche Tagung des Verbandes der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V. in Darmstadt, 1. – 4. Juni 1977, in: Journal für Betriebswirtschaft, 27. Jg. 1977, S. 189 – 192
    • 5. Aktuelle Probleme der Wirtschaftsprüfung und der Wirtschaftsprüferausbildung, Ein Bericht über zwei internationale Kongresse im Oktober 1977, in: Journal für Betriebswirtschaft, 27. Jg. 1977, S. 253 – 254
    • 6. Zum Studium in den USA, in: thema, Jg. 1978, H. 7, S. 20 – 22
    • 7. Versicherungs-Unternehmensspiel an der Wirtschaftsuniversität Wien, in: Die Versicherungsrundschau, 35. Jg. 1980, S. 198 – 205
    • 8. Entwicklungslinien des Rechnungswesens, Bericht vom 7. Kongreß der European Accounting Association, in: Journal für Betriebswirtschaft, 34. Jg. 1984, S. 153

Prof. Dr. Otto A. Altenburger

AT, Wien

Univ.-Prof., /

Universität Wien Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl für Externes Rechnungswesen

Publikationen: 1

Veranstaltungen: 1

Aufrufe seit 02/2005: 2657
Aufrufe letzte 30 Tage: 4