3 Tipps für die Online-PR Mediaplanung
3 Tipps für die Online-PR Mediaplanung

3 Tipps für die Online-PR Mediaplanung

So schöpfen Unternehmen das volle Kommunikations-Potenzial des Internets aus

Beitrag, Deutsch, ADENION GmbH

Autor: Melanie Tamble

Erscheinungsdatum: 2014


Aufrufe gesamt: 185, letzte 30 Tage: 6

Kontakt

Verlag

ADENION GmbH

Telefon: +49-2181-7569140

Preis: kostenlos

Bezugsquelle:

Die Auflagen und Reichweiten der Print-Medien sinken. Damit schwindet auch der Einfluss klassischer Kommunikationskanäle und Medienmittler. Umso wichtiger für Unternehmen, die eigenen PR-Inhalte selber zu den Zielgruppen zu bringen. Dazu bietet das Internet heute zahlreiche Möglichkeiten. Um diese für die Online-PR-Arbeit effektiv zu nutzen, ist eine strategische Online-PR Mediaplanung maßgeblich.
 
Tipp 1: Die richtigen Kanäle sind für einer gute Online-PR Mediaplanung wichtig
 
Am Anfang der Online-PR Mediaplanung steht eine durchdachte Strategie. Dabei ist die Recherche nach den richtigen Kommunikationskanälen eine wichtige Aufgabe. Denn es macht nur Sinn, auf den Kanälen zu veröffentlichen, auf denen die Zielgruppen sich aufhalten. So gilt: Nicht jedes Unternehmen muss twittern oder braucht eine eigene Xing-Gruppe. Bei der Wahl der Kommunikationskanäle sollten Unternehmen sich nach ihrer Branche und den Gewohnheiten ihrer Zielgruppen richten. Während es für einen Kommunikations-Verband nützlich ist, Xing, LinkedIn und Twitter besonders in der Mediaplanung zu berücksichtigen, bieten sich für einen Friseursalon vor allem Bild- und Videonetzwerke sowie Facebook und Tumblr an. Denn Fachkräfte aus der Kommunikations-Branche suchen nach professionellem Austausch in ihrem Fachgebiet. Die Zielgruppen des Friseursalons wollen schicke Frisuren und neue Haar-Styling-Trends sehen.
 
Folgende Fragen unterstützen Unternehmen bei der Wahl der Kommunikations-Kanäle für die Online-PR Mediaplanung:

  • Wo sind die Kunden im Internet zu finden?
  • Welches sind die primären Informationsmedien der Kunden?
  • Welche Kommunikationsinstrumente nutzen die Kunden?
  • Welches Kommunikationsverhalten haben die Kunden?

 
 
Tipp 2: Viele verschiedene Kanäle nutzen
 
Unternehmen sollten die Möglichkeiten, des Internets für ihre Online-PR Mediaplanung voll ausschöpfen. Eine Präsenz auf vielen verschiedenen Kommunikations-Kanäle stellt sicher, dass Unternehmen ihre Zielgruppen mit den Online-PR Inhalten überall dort erreichen, wo sie diese auch finden können. Je mehr Anlaufstellen Unternehmen für ihre Zielgruppen im Internet schaffen, desto größer ist die Chance, dass diese auf ihre Online-PR Inhalte stoßen. Deshalb sollten Unternehmen folgende Online-Medien in ihrer Online-PR Mediaplanung berücksichtigen: 

  • Presse- und Themenportale
  • Themen und Branchen Websites
  • Experten- und Wissens-Netzwerke
  • Foto- und Video-Communities
  • Dokumenten-Netzwerke
  • Verbraucherforen und Social Networks
  • Online-Magazine
  • Artikelportale
  • Blogs

 
Presse- und Themenportalen sollten Unternehmen in der Mediaplanung besonders berücksichtigen
Presse- und Themenportale enthalten viele aktuelle und qualitativ hochwertige Inhalte. So listen die Suchmaschinen diese Portale besonders gut. Auf der Suche nach Informationen oder Problemlösungen, können die Zielgruppen die hier eingestellten Inhalte gut finden. Ein Grund mehr Presse- und Themenportale in die Online-PR Mediaplanung aufzunehmen: Hyperlinks und Ankertexte führen den Leser zu weiterführenden Inforationen oder zum Point-of-Sale. So bieten diese Portale auch kleineren Unternehmen die Möglichkeit, von einer sehr günstigen Medienpräsenz zu profitieren. Um diese Online-Medien für die Online-PR-Arbeit effektiv zu nutzen, ist es für Unternehmen wichtig, auf möglichst vielen Presse- und Themenportalen präsent zu sein.
 
Die Relevanz von Social Media in der Mediaplanung
Die Welt der Social Media wird von Tag zu Tag größer und vielfältiger. So ist der Internetnutzer heute auf vielen verschiedenen Plattformen gleichzeitig aktiv. Ein simpler Facebook Account reicht nicht mehr aus. Heute checkt man die Nachrichten über Twitter, tauscht Urlaubsfotos übe Flickr aus und geht über Xing und LinkedIn auf Jobsuche. So ist auch für die Unternehmenskommunikation eine starke Präsenz im Social Web maßgeblich, um den konstanten Kontakt zu den Zielgruppen zu wahren. Dabei ist die regelmäßige Profil-Pflege ausschlaggebend für den Erfolg. So sollten Unternehmen mindestens 1 Mal täglich posten, um die Aufmerksamkeit ihrer Zielgruppen zu erhalten. Denn mit brachliegenden Profilen gerät man im Social Web schnell in Vergessenheit.
 
In der Mediaplanung dürfen Dokumenten-Netzwerke nicht fehlen
Auf den Dokumenten-Netzwerken können Unternehmen ihren Zielgruppen ein umfassendes Bild vom Unternehmensalltag vermitteln. Denn Unternehmensneuigkeiten, Fachinformationen, Broschüren und Präsentationen stehen für die Besucher auf den Dokumenten-Netzwerken zum Durchblättern bereit. Der Vorteil von Dokumenten-Netzwerken: Über Google & Co.  können die Internetnutzer die hier eingestellten Inhalte gut finden. Denn diese Plattformen genießen einen hohen Stellenwert in den Suchmaschinen.
 
Tipp 3: Eine gute Online-PR Mediaplanung braucht einen Veröffentlichungsplan
 
Indem Unternehmen regelmäßig und weitreichend interessante und nützliche Online-PR Inhalten veröffentlichen, machen sie die Zielgruppen auf ihre Produkte und Dienstleistungen aufmerksam. Ein Veröffentlichungsplan unterstützt sie dabei, ihren Zielgruppen langfristig aktuelle Inhalte präsentieren zu können. Bei dem Aufstellen des Veröffentlichungsplans ist es zunächst wichtig, herauszufinden, welche Themen die Zielgruppen interessieren. Danach sollten Unternehmen bestimmen für welche Formate sich die Themen eignen und  wann und wo sie die Beiträge veröffentlichen wollen. Dabei können Unternehmen ihre Inhalte mehrfach verwerten. Dies sollten sie in ihrer Mediaplanung beachten. Denn ein Blogbeitrag eignet sich gegebenenfalls auch für den Newsletter. Eine Online-Pressemitteilung ist auch schnell aus dem Blogbeitrag generiert. Die Pressebilder können Unternehmen hervorragend mit einer dazugehörigen Beschreibung auf den Bilder-Netzwerken einstellen und ein Social Media Posting trägt die Neuigkeit ins Social Web.
 
Bei der genauen zeitlichen Planung der einzelnen Veröffentlichungen können Unternehmen sich an den Gewohnheiten ihrer Zielgruppen orientieren. Dabei gilt es die Zeitpunkte abzupassen in denen die Zielgruppen besonders aktiv sind. Im B2B Bereich macht es unter Umständen weniger Sinn am Wochenende oder spät abends zu veröffentlichen. Konsumenten hingegen sind am Wochenende gut zu erreichen. So sollte Unternehmen die Veröffentlichung der PR-Inhalte in ihrer Mediaplanung genau festhalten. Nur so erreichen sie ihre Zielgruppen langfristig mit spannenden Themen.

Melanie Tamble

DE, Grevenbroich

Geschäftsführer

ADENION GmbH

Publikationen: 286

Veranstaltungen: 4

Aufrufe seit 12/2008: 1726
Aufrufe letzte 30 Tage: 6

Diese Website verwendet Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Hinweisen zum Thema Datenschutz