Drittunterwerfung
Drittunterwerfung

Drittunterwerfung

Die Problematik der Ernsthaftigkeit von Drittunterwerfungen

Beitrag, Deutsch, 3 Seiten, Kanzlei Philipp Fürst

Autor: Philipp Fürst

Erscheinungsdatum: 2011


Aufrufe gesamt: 459, letzte 30 Tage: 1

Kontakt

Verlag

Kanzlei Philipp Fürst

Telefon: +49-421-3475-613

Telefax: +49-421-3499827

Preis: Kostenlos

PDF herunterladen

strafbewehrte Unterlassungserklärung gegenüber einem Dritten - Drittunterwerfung

Wird ein Schuldner von mehreren Gläubigern wegen eines Wettbewerbsverstoßes abgemahnt, stellt sich die Frage, ob der Schuldner verpflichtet ist, jedem abmahnenden Gläubiger gegenüber eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben oder ob es ausreicht, dass der Schuldner nur einem Gläubiger gegenüber eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abgeben muss und ob dies ausreicht, insbesondere die Wiederholungsgefahr der Verletzungshandlung endgültig zu beseitigen.

Dies war lange Zeit streitig, wird heute aber allgemein bejaht, nachdem der BGH betont hat, dass die Wiederholungsgefahr nur einheitlich und nicht gegenüber jedem Gläubiger gesondert zu betrachten ist. Eine Drittunterwerfung ist auch gegenüber einem neutralen Dritten möglich, der nicht zum Kreis der abmahnenden Gläubiger gehört. Dieser Dritte kann ein Mitbewerber oder ein Wettbewerbsverband sein. Ob diesen Unterwerfungserklärung die notwendige Ernsthaftigkeit fehlt oder doch zugesprochen wird, hängt von den Anforderungen ab, die an die Ernsthaftigkeit der jeweiligen Erklärung im Einzelfall gestellt werden.

 

Philipp Fürst

Philipp Fürst

DE, Bremen

Rechtsanwalt

Kanzlei Philipp Fürst

Publikationen: 78

Aufrufe seit 01/2006: 5181
Aufrufe letzte 30 Tage: 9

Diese Website verwendet Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Hinweisen zum Thema Datenschutz