BAB mit Stufenleiterverfahren
BAB mit Stufenleiterverfahren

BAB mit Stufenleiterverfahren

Beitrag, Deutsch, 17 Seiten, Mittelstands-Beratung KUEHL

Autor: Nikolaus Kühl

Erscheinungsdatum: 18.01.2005


Aufrufe gesamt: 13623, letzte 30 Tage: 36

Einleitung

Der Betriebsabrechnungsbogen (BAB) stellt eine Kostenarten- und Kostenstellenbetrachtung in Matrixform dar. Sie kann und sollte Mengeneinheiten, wie Arbeitsstunden, Energiestunden usw. enthalten. Die Kosten, die sie enthält sind Gemeinkosten, die einem Produkt oder einer Dienstleistung (also Leistungen) nicht „zuordenbar“ sind. Über den BAB können die Gemeinkosten so bearbeitet werden, dass sie anschließend Leistungen zugeordnet werden können. Definitiv durch den BAB -Mechanismus nicht „zuordenbare“ zu gestaltende Gemeinkosten werden so strukturiert, dass sie z.B. als Zuschlagssätze in der Kalkulation Verwendung finden können. Diese Matrix erlaubt eine vollständige Kostentransparenz des Betriebes mit der unternehmerische Entscheidungen erleichtert und objektiv werden. Man sieht auf einem Blick, wo die Kosten entstanden sind, wie die Belastung der Kostenstellen aussieht und im Periodenvergleich wie sich die Kosten entwickeln. Die Matrix mit Summenbildungen und plastische Prozentsatzbildungen wird nach Erstellung zur Ausgabe im Excelformat angeboten. Dies erlaubt individuelle Analysen und die Durchführung von Kalkulationen auf der Basis der enthaltenen Mengeneinheiten.

Nikolaus Kühl

DE

Mittelstands-Beratung KUEHL Sachverständiger für ERP-PPS-Systeme (BVFS) zertifiziert nach TÜV CERT EN ISO 9002

Publikationen: 15

Veranstaltungen: 9

Aufrufe seit 09/2003: 7068
Aufrufe letzte 30 Tage: 1

Diese Website verwendet Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Hinweisen zum Thema Datenschutz